T1200CT Stromverbrauch

Fragen zur Bedienung eines Gerätes? Wie funktioniert das Zeug überhaupt? All diese Kabel...
Benutzeravatar

FeTAp616
Rank 9
Rank 9
Beiträge: 222
Registriert: Sa 29. Jul 2017, 18:28
Hauptanschluß:

Re: T1200CT Stromverbrauch

#11

Beitrag von FeTAp616 » Do 16. Aug 2018, 08:10

Hi,

:-)

Es ging ja aber wohl darum, wie viel Strom ein FS verbraucht wenn er noch Telexe empfangen kann, oder habe ich das
falsch verstanden?

mech. FS ohne Lokalzusatz: ca 0W (FS "rattert" beim Trennen)
T100 mit NL: ca 4W (EM wird bein An-/Auslauf gehalten)

T1200CT in Bereitschaft ca 10W

Damit ist der T1200CT gar nicht mal so schlecht.


Leider kenne ich den Originaldrucker/Monitor vom CT nicht. Haben die einzelne Schalter gehabt?

Der T1200CT hat ja keinen und schaltet den Strom an den Dosen hinten auch nicht.


Grüsse


Helge

Benutzeravatar

Topic author
Perser
Rank 8
Rank 8
Beiträge: 111
Registriert: Sa 14. Jan 2017, 14:57
Wohnort: Neundorf bei Bad Lobenstein
Hauptanschluß: 643804 gummi d

Re: T1200CT Stromverbrauch

#12

Beitrag von Perser » Do 16. Aug 2018, 11:40

mir gings eigentlich darum mal festzustellen wenn die FS nur so da stehen und auf Telexe warten was die an Strom verbraten.
Da sind eigentlich die Ältesten am besten weil die nichts verbrauchen und umso moderner die Dinger werden umso mehr wird Strom verbraucht aber wie gesagt der T1200CT hält sich noch in grenzen.
Es sei denn man hat mehrere davon :/
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Perser für den Beitrag:
FeTAp616
Viele Grüße
Perser

i-Telex 643804 gummi d / Lorenz Lo15
i-Telex 643803 fips d / Siemens T1200CT
i-Telex 643801 rs232 d / PC

Benutzeravatar

FeTAp616
Rank 9
Rank 9
Beiträge: 222
Registriert: Sa 29. Jul 2017, 18:28
Hauptanschluß:

Re: T1200CT Stromverbrauch

#13

Beitrag von FeTAp616 » Do 16. Aug 2018, 14:21

Genau, die uralte Relais-Technik ist gut geplant im Ruhezustand nicht energiehungrig. :-)

Benutzeravatar

mirkowuest
Rank 4
Rank 4
Beiträge: 33
Registriert: So 5. Nov 2017, 14:55
Wohnort: Montlingen
Hauptanschluß: 773316 kazel d

Re: T1200CT Stromverbrauch

#14

Beitrag von mirkowuest » Sa 3. Nov 2018, 23:02

Hallo Zusammen

Ich hätte noch etwas zu dem T1000 zu berichten: Dieser verbraucht im Standby etwa 42 Watt. Ich war sehr erstaunt, als der Lüfter im Standby anfing zu drehen. Auch die ausströmende Luft ist noch recht warm. Wenn man das einmal Rechnet mit meinem Tarif (20 Rappen / kWh) dann komme ich auf:
0.042kW x 8760h x 0.2Fr. / kWh = 73.6 Fr. / Jahr und das nur für einen einzigen Fernschreiber, welcher ja mit diesen Kosten nicht ein Telex empfangen oder gesendet hat :roll:. Siemens hätte da nach meiner Meinung etwas besser machen können.

Noch eine Frage, welche mir gerade durch den Kopf geht: Wieso hatte man dort ein Schaltnetzteil verbaut und nicht einen Trafo? Mit den Bauteilen aus dieser Zeit hätte man sich doch schon eine geregelte Stromversorgung machen können. Aber vielleicht war es ja ein Prestige, solch ein fortschrittliches Netzteil verbauen zu können. :D

Viele Grüsse
Mirko
Hauptanschluss: Siemens T100 - 773316 kazel d
Nebenanschluss: Siemens T68d - 822855a edv d
Siemens T100a

Benutzeravatar

FeTAp616
Rank 9
Rank 9
Beiträge: 222
Registriert: Sa 29. Jul 2017, 18:28
Hauptanschluß:

Re: T1200CT Stromverbrauch

#15

Beitrag von FeTAp616 » So 4. Nov 2018, 09:46

Hi,

in der Entwicklungszeit war der "Standby-Verbrauch" noch kein Thema. Das SNT dürfte eine aktive Design-Entscheidung gewesen sein,
weil man hoffen konnte, dass in der Fertigung das günstiger ist als angezapfte Trafos mit Regelung. Ob das aufgegangen ist scheint mir aber fraglich.

Insgesamt ist das aber ein Rückschritt gegen z.B. einen mechanischen T100, der konnte mit einem FSG N mit einem Ruhestromverbrauch von
0W und mit NL von ca 4 W auskommen. Das NL hätte man auch so "programmieren" können, dass 0W erreicht werden.

Grüsse

Helge

Benutzeravatar

Alex
Administrator
Administrator
Beiträge: 783
Registriert: Mi 25. Mai 2016, 11:04
Wohnort: Dresden
Hauptanschluß: 411763 lhxt d
Kontaktdaten:

Re: T1200CT Stromverbrauch

#16

Beitrag von Alex » Di 6. Nov 2018, 17:24

Sebastian meinte mal, dass das auch am Alter der Bauteile liegt und der Standby-Stromverbrauch bei einer damals neu gekauften T1000 nicht so hoch gewesen war.
Am besten ihn mal selber danach fragen, wenn es wichtig ist.
Ansonsten - eine Standleitungs-T1000 nehmen und ein FSG davor, dann ist der Stromverbrauch nahe 0.
NEUE HAUPTRUFNUMMER [411763] SEIT 1.10.18
Fernschreibstelle Dresden
411763 lhxt d (Siemens T1000S/MD) online
4185663 como d (Siemens T1200SD) offline
133176 aanow su (Siemens PT80-5) online

Benutzeravatar

FeTAp616
Rank 9
Rank 9
Beiträge: 222
Registriert: Sa 29. Jul 2017, 18:28
Hauptanschluß:

Re: T1200CT Stromverbrauch

#17

Beitrag von FeTAp616 » Mi 7. Nov 2018, 09:40

In den Broschüren zum T1000 steht nix zu den Standby-Verbräuchen. Der FS200 ist auch nicht viel besser, da ist auch die ganze Maschine unter Strom auch wenn
nichts los ist. Und der hat ein Trafo-NT.

Grüsse Helge

Benutzeravatar

DF3OE
Founder
Founder
Beiträge: 790
Registriert: Di 7. Jun 2016, 09:45
Wohnort: Edemissen- Blumenhagen
Hauptanschluß: 925302 treu d
Kontaktdaten:

Re: T1200CT Stromverbrauch

#18

Beitrag von DF3OE » Mi 7. Nov 2018, 11:16

Das absolute "Higlight" bezüglich Stromverbrauch dieser Gerätegeneration ist der SAGEM TX20/21. Mit normalem Trafonetzteil
braucht der 70 Watt stand-by... aber in Frankreich gab/gibt es ja auch genug Atomstrom, der auch verbraten werden will ;)
Der "Gewinner" in punkto Sparsamkeit dieser Generation ist die RFT F1000-Serie (F1100/1300) mit ca. 15 - 17 Watt stand-by.
In der DDR gab es einfach keinen Strom....und da musste man sich "einen Kopf" machen, um nicht viel schlechter als bei der
alten mechanischen Generation da zu stehen...
Bei Siemens begann dann das Stromsparen mit der T1000S Serie, die bereits ein geteiltes Netzteil hat und für Standby-Betrieb
nur ein kleinen Teil Netzteil zur Versorgung der für den Linienbetrieb aufrechtzuerhaltenden Teile der Maschine benutzt.

Grundsätzlich war die T1000 allen Mitwettbewerbern in ihrer Konstruktion mind. 5 - 10 Jahre voraus. Sie war, nach meinen
bisherigen Recherchen, die erste Maschine mit einem Schaltnetzteil (um Gewicht zu sparen) sowie einem Kunststoff-Typenraddrucker.
Die erste Schreibmaschine mit Kunststoff-Typenraddruckwerk ist die Olivetti ET101, die 1978 auf dem Markt kam.
siehe: https://de.wikipedia.org/wiki/Typenrad
Der Siemens T1000 ging allerdings bereits 1975 in Serie und wurde 1976 für das deutsche Telex-Netz zugelassen.
Man sollte somit auch mal den Wikipedia-Eintrag zum Thema Typenrad ändern... ;)

Zur T1000 werde ich auch noch einen Siemens-Sonderdruck von 1976 scannen, wo die T1000 in allen Einzelheiten vorgestellt und beschrieben wird.
Man war sich damals bei Siemens wohl durchaus bewusst, dass man da was ganz "großes" entwickelt hat...
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor DF3OE für den Beitrag:
FeTAp616
mfg
henning +++

925302 treu d - T1000Z (Hauptanschluss)
55571 fvler a - T100S
218308 test d - T1000S/LS (Werkstatt)
733760 egon dk - GNT5 (Werkstatt)
92612a treu d - T1200SD (Listenabruf KLKL)

Benutzeravatar

FeTAp616
Rank 9
Rank 9
Beiträge: 222
Registriert: Sa 29. Jul 2017, 18:28
Hauptanschluß:

Re: T1200CT Stromverbrauch

#19

Beitrag von FeTAp616 » Mi 7. Nov 2018, 12:03

Danke für den Sonderdruck. Ist immer interessant zu sehen wie das in der jeweiligen Zeit gesehen wurde.

Benutzeravatar

DF3OE
Founder
Founder
Beiträge: 790
Registriert: Di 7. Jun 2016, 09:45
Wohnort: Edemissen- Blumenhagen
Hauptanschluß: 925302 treu d
Kontaktdaten:

Re: T1200CT Stromverbrauch

#20

Beitrag von DF3OE » Mi 7. Nov 2018, 16:48

Hier findet man den Sonderdruck:
viewtopic.php?f=20&t=1411

Ich nehme mal an, dass die einzelnen Autoren für die jeweiligen Themen auch die Entwickler gewesen sind.
mfg
henning +++

925302 treu d - T1000Z (Hauptanschluss)
55571 fvler a - T100S
218308 test d - T1000S/LS (Werkstatt)
733760 egon dk - GNT5 (Werkstatt)
92612a treu d - T1200SD (Listenabruf KLKL)

Antworten