FS Signal

Fragen zur Bedienung eines Gerätes? Wie funktioniert das Zeug überhaupt? All diese Kabel...
Benutzeravatar

FredSonnenrein
Developer
Developer
Beiträge: 840
Registriert: Fr 3. Jun 2016, 13:49
Wohnort: Braunschweig
Hauptanschluß: 8579924 hawe d

Re: FS Signal

#11

Beitrag von FredSonnenrein » Mo 10. Okt 2016, 14:53

Tja, wie in vielen anderen Foren auch: Es ist gern gesehen und bei der Antwortfindung auch hilfreich, wenn man zu der Frage auch erläutert, warum man die Frage stellt.
Ulli hat es schon richtig beschrieben. Wenn du also einen Fernschreiber mit Fernschaltgerät mit TW39-Standard nachbilden möchtest, dann brauchst du eine Schaltung die...
a) gegenüber dem "Amt" (der TW39) variable ohmsche Last darstellt.
b) die Polarität der angelegten Speisespannung vom Amt erkennen kann
c) erkennen kann, ob ein Strom durch die ohmsche Last fließt oder nicht.

zu a)
Im Ruhezustand sollte die Last eher hochohmig sein, so dass maximal 5mA fließen. Der Strom darf beliebig niedrig sein, muss aber für die Funktion b) eben doch nicht ganz Null sein.
Wenn entweder der Bediener die Anruftaste drückt oder (siehe unten) ein ankommender Anruf den "Fernschreib-Simulator" in Gang gesetzt hat, muss die ohmsche Last niederohmiger werden, so dass rund 40 mA fließen. ACHTUNG: Da die Speisespannung bei der i-Telex-TW39 karte dann immer noch ca. 40-60 V sind, werden an der Last bis zu 2,5 Watt verheizt.
Beim Drücken der Schlusstaste oder bei einer "ankommenden Auslösung" muss wieder auf niedrigen Strom umgeschaltet werden. Und zwar so lange, bis das Amt diese Betätigung per Umpolung (siehe b) bestätigt hat.

zu b)
Über die Polarität sagt das Amt dem Fernschreiber, ob er laufen soll oder nicht.
Die Umpolung kann wieder eine "Bestätigung" des Amts für eine Betätigung der Anruftaste sein oder infolge eines kommenden Anrufs.
Die "Rück-Polung" bewirkt wieder ein Ausschalten des Fernschreiber-Motors

zu c)
Durch die Stromunterbrechungen in kurzen Pulsen werden die Fernschreibzeichen ausgetauscht.

Fred
Grüße,
Fred Sonnenrein, Braunschweig
i-Telex 8579924 (T100s) oder 781272 (T100) oder 792911 (T68d)

Benutzeravatar

Topic author
Jan
Banned
Banned
Beiträge: 116
Registriert: Di 14. Jun 2016, 23:38
Wohnort: Hemmingen(Hannover)
Hauptanschluß: 51199 (Kein KG)

Re: FS Signal

#12

Beitrag von Jan » Mo 10. Okt 2016, 15:39

ok, also :
wie stelle ich das mit der umpolung an ???
um die verschiedenen ströme zu "erzeugen" schalte ich mit einen Relai mit mehrenden Umschalter verschiedene Wiederstände an die Leitung um die verschiedenen zustände den Amt zu melden ,oder habe ich da was falsch verstanden ???




grüsse Jan
51199 jan d
+++
51199 jan d
Lo15 a

<a href="www.classic-computing.org"><img src="/wp-content/uploads/2015/12/classiccomputing.jpg"></a>


Helge

Re: FS Signal

#13

Beitrag von Helge » Mo 10. Okt 2016, 15:49

Hallo Jan,

die Umpolung macht die Amts-Seite (bei I-Telex die TW39-Karte). Du musst sie nur erkennen, die ist ein Signal für den FS.
Ein FSG macht das mit einem gepolten Relais, aber das ist sehr altertümlich. Zwei Optokoppler antiparallel mit einer
Strombegrenzung z.B.

Die verschiedenen Widerstände kannst du mit Relais oder auch anders schalten. Du musst eigentlich immer ca 5mA fliessen
lassen und ggf. auf 40 mA erhöhen.

Grüsse

Helge

@Fred, kann man aber nicht auch einfach 1/2 TW39 spez -Karte irgendwie an den Bus hängen? So macht man ja einmal die
Wandlung hin und dann wieder zurück.

Benutzeravatar

Topic author
Jan
Banned
Banned
Beiträge: 116
Registriert: Di 14. Jun 2016, 23:38
Wohnort: Hemmingen(Hannover)
Hauptanschluß: 51199 (Kein KG)

Re: FS Signal

#14

Beitrag von Jan » Mo 10. Okt 2016, 15:55

ja , aber wie kann ich dem Telex mitteilen dass ich wählen möchte???
+++
51199 jan d
Lo15 a

<a href="www.classic-computing.org"><img src="/wp-content/uploads/2015/12/classiccomputing.jpg"></a>


Helge

Re: FS Signal

#15

Beitrag von Helge » Mo 10. Okt 2016, 16:01

Das teilst du dem Amt mit; du belegst gehend durch Stromerhöhung von 5 auf 40 mA.

-> Amt sollte Schleifenunterbrechung von 25 ms senden.
wenn ja darfst du durch Scheifenunterbrechung analog Telefon-Wählscheibe wählen.

-> wenn Tln erreicht polt das Amt die Leitung um.
ist er besetzt ist polt Amt die Leitung gleich wieder zurück (diese Umpolung musst Du erkennen).

Bleibt die Umpolung bestehen kannst Du senden.

Grüsse

Helge

Benutzeravatar

Topic author
Jan
Banned
Banned
Beiträge: 116
Registriert: Di 14. Jun 2016, 23:38
Wohnort: Hemmingen(Hannover)
Hauptanschluß: 51199 (Kein KG)

Re: FS Signal

#16

Beitrag von Jan » Mo 10. Okt 2016, 16:06

ok jetzt habe ich es kapiert.
gibt es irgendwo eine beschreiben des Wählscheiben Signal ????





grüsse jan
+++
51199 jan d
Lo15 a

<a href="www.classic-computing.org"><img src="/wp-content/uploads/2015/12/classiccomputing.jpg"></a>


Helge

Re: FS Signal

#17

Beitrag von Helge » Mo 10. Okt 2016, 16:08

Ja im Thread Wählscheibe.
Nummernschalter[1078350].pdf
Man kann allerdings bei I-Telex auch über die Zifferntasten Wählen, wenn man es richtig konfiguriert.

Grüsse

Helge
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar

FredSonnenrein
Developer
Developer
Beiträge: 840
Registriert: Fr 3. Jun 2016, 13:49
Wohnort: Braunschweig
Hauptanschluß: 8579924 hawe d

Re: FS Signal

#18

Beitrag von FredSonnenrein » Mo 10. Okt 2016, 16:15

Jan, möchtest du denn wirklich ein "universellen" Fernschreiber-Simulator basteln oder nur einfach etwas zum Anschluss an die I-Telex-Karten haben?
Im letzteren Fall kannst du dir die ganze Elektronik sparen und ich schreibe dir, wie du eine TW39-Karte "modifizieren" musst, damit du direkt TTL-Signale verarbeiten kannst.

Wie funktioniert das Wählen? Hier in Stichworten:

Am Fernschaltgerät wird die AT-Taste gedrückt. Folge: Der Strom wird auf 40 mA erhöht. Das Amt polt aber NOCH NICHT um.

Als Bestätigung, dass die Wahl begonnen werden kann, wird für ca. 0,3 bis 0,5 Sekunden der Strom unterbrochen (vom Amt aus).
Vorher ist bei "echten" Fernschaltgeräten entweder die Wählscheibe blockiert oder durch ein Zeichen als "unwirksam" gekennzeichnet.

Wenn nach der Freigabe gewählt wird, unterbricht ein Kontakt der Wählscheibe entsprechend der Ziffer X-mal die Stromschleife für 60 ms in 100 ms Abstand. Bei einer 0 aber 10 mal.

Wenn auf der Amtsseite die Verbindung hergestellt ist (also der Fernschreiber am agewählten Ende angesprungen ist), dann erfolgt die beschriebene Umpolung auf der wählenden Seite.
Grüße,
Fred Sonnenrein, Braunschweig
i-Telex 8579924 (T100s) oder 781272 (T100) oder 792911 (T68d)

Benutzeravatar

Topic author
Jan
Banned
Banned
Beiträge: 116
Registriert: Di 14. Jun 2016, 23:38
Wohnort: Hemmingen(Hannover)
Hauptanschluß: 51199 (Kein KG)

Re: FS Signal

#19

Beitrag von Jan » Mo 10. Okt 2016, 16:19

muss ich die Unterbrechung des Amt erkennen oder einfach für 500 ms pause machen.
ich will ein universellen FS Simulator bauen
+++
51199 jan d
Lo15 a

<a href="www.classic-computing.org"><img src="/wp-content/uploads/2015/12/classiccomputing.jpg"></a>


Helge

Re: FS Signal

#20

Beitrag von Helge » Mo 10. Okt 2016, 16:22

OK,

Du musst die Unterbrechung erkennen. Denn wenn in einem FS-Amt dein Vorwähler keinen
freien Verbindungsweg gefunden hätte wäre die Unterbrechung nicht gekommen.
(Hast du noch ein Amt oder eine Telex_Nebenstellenanlage?)

Die Unterbrechung ist das Wahlaufforderungszeichen analog dem Hörton beim Telefon,
wenn der nicht da ist darfst du auch nicht wählen.

Grüsse

Helge
Zuletzt geändert von Helge am Mo 10. Okt 2016, 16:31, insgesamt 1-mal geändert.

Antworten