Elmeg Peine Telephonnebenstellenanlage 1/5 Kleine Wählanlage Thema ist als GELÖST markiert

Moderator: Franz

Antworten
Benutzeravatar

Topic author
Telegrammophon
Rank 10
Rank 10
Beiträge: 378
Registriert: Sa 29. Jul 2017, 18:48
Wohnort: Westgroßefehn
Hauptanschluß: 19990 fino d

Re: Elmeg Peine Telephonnebenstellenanlage 1/5 Kleine Wählanlage

#41

Beitrag von Telegrammophon »

Also, zum Mitlesen:
Ich habe heute die Elmeg-Anlage an die Fritzbox geschlossen und an die Anlage mein W28. Angerufenwerden und Wählen klappt,
das Wählen alledings zuerst nur mit Fingerdurchzug der Wählscheibe, da diese zu langsam war.
Ich habe die Wählscheibe nun gereinigt bzw. geölt und nun ist die Wählscheibe flink wie ein Wiesel :)
Schneller noch als die Nummernschalter meiner Fernschaltgeräte. Die Wahl funktioniert jetzt absolut fehlerfrei,
ohne Konverter und ohne Fingerdurchzug - ...erstaunlich, was das Trompetenöl bewirkt ;)
Die Simulation der Erdtaste mithilfe eines Drahtes hat auch super geklappt.
Ich werde nochmal berichten, wenn das W38-Telefon angekommen ist.
++++
Zentral-Telegraphendienststelle Westgroßefehn

Telegrammaufnahme: 11302 tst wgf d
Fernschreibstelle/Fernmeldebuchstelle: 19990 fino d

Schreib' doch mal an!

Benutzeravatar

Topic author
Telegrammophon
Rank 10
Rank 10
Beiträge: 378
Registriert: Sa 29. Jul 2017, 18:48
Wohnort: Westgroßefehn
Hauptanschluß: 19990 fino d

Re: Elmeg Peine Telephonnebenstellenanlage 1/5 Kleine Wählanlage

#42

Beitrag von Telegrammophon »

Hallo,

das W38 ist heute angekommen und funktioniert auch einwandfrei :)
Habe es nun erfolgreich angeschlossen und die Wahl nach draußen mit Erdtaste funktoniert.
Damit läuft nun alles, worüber ich sehr froh bin ^^
Ich hätte nicht gedacht, so schnell Wählscheibentelephone anschließen und mit ihnen telefonieren zu können.
An dieser Stelle nochmal vielen vielen Dank an alle, die mir geholfen haben :thumbsup:
Ohne die hätte ich es nicht geschafft.

Viele Grüße
Finn
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Telegrammophon für den Beitrag:
duddsig
++++
Zentral-Telegraphendienststelle Westgroßefehn

Telegrammaufnahme: 11302 tst wgf d
Fernschreibstelle/Fernmeldebuchstelle: 19990 fino d

Schreib' doch mal an!


Manderbacher
Rank 1
Rank 1
Beiträge: 5
Registriert: Mi 2. Mai 2018, 19:33
Wohnort: Dillenburg
Hauptanschluß: 101167

Re: Elmeg Peine Telephonnebenstellenanlage 1/5 Kleine Wählanlage

#43

Beitrag von Manderbacher »

Hallo,
geht die Anlage wieder? Ich habe auch eine und könnte dir helfen mit Informationen.
Viele Grüße
Gerhard

Benutzeravatar

Topic author
Telegrammophon
Rank 10
Rank 10
Beiträge: 378
Registriert: Sa 29. Jul 2017, 18:48
Wohnort: Westgroßefehn
Hauptanschluß: 19990 fino d

Re: Elmeg Peine Telephonnebenstellenanlage 1/5 Kleine Wählanlage

#44

Beitrag von Telegrammophon »

Hallo Gerhard,
danke der Nachfrage, die Anlage funktioniert aber bis auf eine Kleinigkeit bestens.
Ich werde erstmal noch ein paar andere telephontechnische Projekte angehen.
Guten Rutsch!
Finn
++++
Zentral-Telegraphendienststelle Westgroßefehn

Telegrammaufnahme: 11302 tst wgf d
Fernschreibstelle/Fernmeldebuchstelle: 19990 fino d

Schreib' doch mal an!


Marielle
Rank 2
Rank 2
Beiträge: 13
Registriert: Mi 29. Jan 2020, 22:05
Hauptanschluß:

Re: Elmeg Peine Telephonnebenstellenanlage 1/5 Kleine Wählanlage

#45

Beitrag von Marielle »

Hallo liebe Leute,

dies ist mein erster Beitrag hier, nachdem ich bei der Recherche zu einem Tele-Problem auf dies Forum stiess. Weil dieser Thread passt und noch aktuell ist, würd ich mein Problem hier gern dranhängen. (Querleser_innenservice: Wer nur das Problem und eine weitere Frage lesen möchte, siehe unten)

Kurz zu mir: Ich hab in den 80ern bei der grauen Post FHandW gelernt, dann aber nie in dem Beruf gearbeitet. Hatte halt was anderes vor, als zu zelten, d.h. den damals angebotenen Halbtags-Job im unterirdischen Linienbau zu machen ;-). How ever, seit dieser Zeit besitze ich eine ELMEG W 1-5 aus dem Jahr 1961; knapp älter als ich und damals für ein paar Mark aus dem Schrottverkauf des FZA Münster erworben. Das gute Stück fiel mir vor kurzem beim Aufräumen des Dachbodens in die Hände, auf dem es seit ca. 30 Jahren eingelagert war. Hmmm.... ob die noch geht?

Mit einer Rolle Schaltdraht, zwei 48ern, ein paar 61ern, 'nem Schaltplan und einer Tüte Schmirgelstäbchen ausgerüstet, wollte ich es doch zu gern wissen. Und siehe da: Sie geht! Anstandslos. Ein einziger Kondensator war hin.

Jedenfalls wird sie erstmal so lange gehen, wie uns hier auf dem Land der analoge Anschluss der Telekom noch erhalten bleibt (Breitband gibt's hier in der schleswig-holsteinischen Pampa erst in zwei, drei Jahren und das bisschen LTE-Übertragungsrate, das wir hier jetzt haben, reicht nur entweder zum Telefonieren ODER zum E-Mails abholen).

Ich möchte die ELMEG doch gern im Betrieb halten. Als Firmentelefon mit Amtsleitung, wenn es geht, weil es einfach besser für's Gemüt ist, nach einem Gespräch mit einem schwierigen Kunden einen 48er Handapparat auf die Gabel zu 'knallen', als einen schnöden roten Knopf zu drücken.

Die 48er hatte ich bisher an unserer uralten ISDN-Kiste (Hagenuk Speed Dragon) angeschlossen. Der Speed Dragon versteht das IWV und kam immer gut mit den 48ern zurecht. Letztes Jahr hat die Telekom aber den ISDN-Anschluss abgeschaltet. Die wichtigste Nummer wurde auf einen analogen Anschluss umgeschaltet, zwei weitere auf VOIP über eine Fritzbox. An der hängt über den So-Bus(?) auch der Speed Dragon.


Das Problem:

Ich bringe die ELMEG auch mit einem IWV-MFV-Umsetzer (von Reiner) nicht dazu, dass sie von dem Speed Dragon oder der Fritzbox verstanden wird, wenn ein ausgehender Ruf erfolgen soll; es gibt nur Falschwahlen (die 112-Feuerwehr hatte ich auch schon mal dran :shame: ). Ankommende Gespräche gehen einwandfrei. Und wie gesagt, an dem Telekom-Analoganschluss geht es auch. Soweit ich es durchschaue, liegt eine Schwierigkeit in der Speisespannung vor, die die ISDN und VOIP-Kisten bereitstellen. Stimmt das? Wenn Ja: Wie schafft man da Abhilfe? Gibt es keine solchen Kisten, die das können? Eines Tages werden wir hoffentlich schnelles Internet haben und dann möcht ich ungern den Analoganschluss parallel behalten, um die ELMEG daran zu betreiben. Das muss doch auch anders gehen, als mit zwei verschiedenen Anschlüssen. Hat dazu jemand Erfahrungen oder einen Tip?


Die weitere Frage:

Für die Anlage gab es eine Zusatzeinrichtung, die es ermöglicht von der Hauptstelle aus jede Nebenstelle zur Abfragestelle zu machen. Dazu muss man laut Anleitung die 8 und dann die gewünschte Nebenstellennummer wählen. Bei meiner ELMEG geht das nur zur Sprechstelle 2. Hat jemand von euch einen Schaltplan oder ähnliches, aus dem hervorgeht was man für diese Funktion einbauen muss? Oder gar die entsprechenden Relais usw.?


Ich hoffe, es ist nicht zuviel Text für jemand neues hier.

Habt es gut

M. Marielle

Benutzeravatar

duddsig
Rank 11
Rank 11
Beiträge: 488
Registriert: Sa 18. Feb 2017, 20:47
Wohnort: Großpösana bei Leipzig
Hauptanschluß: 7977457 knawu d

Re: Elmeg Peine Telephonnebenstellenanlage 1/5 Kleine Wählanlage

#46

Beitrag von duddsig »

Moin Marielle, und willkommen in unserem Forum.

Schön zu lesen, daß so eine Anlage auch noch andere Menschen nutzen, außer dem Ersteller des Threads und mir :)
Beim Lesen des Posts mußte ich an der Stelle mit dem "Hörer auf die Gabel knallen am W48" und dem "schnöden roten Knopf" doch arg schmunzeln.
Ich selbst betreibe eine baugleiche TEKADE-Anlage viewtopic.php?f=43&t=987 und habe mich vor knapp 2 Jahren intensiv mit dieser und der des Threaderstellers befaßt,
da ich älter als die Anlagen bin habe ich allerdings inzwischen schon wieder die Hälfte vergessen :D...
Egal, zu den Fragen:
Marielle hat geschrieben:
Mi 29. Jan 2020, 23:37
Das Problem:

Ich bringe die ELMEG auch mit einem IWV-MFV-Umsetzer (von Reiner) nicht dazu, dass sie von dem Speed Dragon oder der Fritzbox verstanden wird, wenn ein ausgehender Ruf erfolgen soll; es gibt nur Falschwahlen (die 112-Feuerwehr hatte ich auch schon mal dran :shame: ). Ankommende Gespräche gehen einwandfrei. Und wie gesagt, an dem Telekom-Analoganschluss geht es auch. Soweit ich es durchschaue, liegt eine Schwierigkeit in der Speisespannung vor, die die ISDN und VOIP-Kisten bereitstellen. Stimmt das? Wenn Ja: Wie schafft man da Abhilfe? Gibt es keine solchen Kisten, die das können? Eines Tages werden wir hoffentlich schnelles Internet haben und dann möcht ich ungern den Analoganschluss parallel behalten, um die ELMEG daran zu betreiben. Das muss doch auch anders gehen, als mit zwei verschiedenen Anschlüssen. Hat dazu jemand Erfahrungen oder einen Tip?
Das Problem mit der Falschwahl und der Fritzbox hatte ich auch, und zwar mit allen IWV-Telefonen und auch mit allen Nebenstellenanlagen.
Den Speed Dragon kenne ich leider nicht.
Was hast Du denn für einen Reiner-Umsetzer benutzt? Ich habe den hundeteuren Digitalen benutzt, ich müßte den aber erst mal an der TEKADE(Elmeg) testen, da bei mir da noch eine Wähleranlage dazwischenhängt. Die nächste Frage wäre was es denn für eine Fritzbox ist. Denn wenn diese auch ISDN-Anschlüsse hat (Fritzbox xx90) ist wohl ein Terminaladapter die bessere Wahl.

Die Fritzbox liefert prinzipiell eine recht niedrige Speisespannung, welche durch den Konverter noch verringert wird. Ich hatte da mit meiner Wähleranlage auch Probleme. Dann ist auch die Rufspannung nur halb so hoch wie an einem richtigen Amt, was dazu führen kann, daß die Anlage den Ruf nicht erkennt. Das scheint ja bei Dir zu funktionieren, sonst wäre da Abhilfe mit einem größeren Rufkondensator zu schaffen.
Marielle hat geschrieben:
Mi 29. Jan 2020, 23:37
Die weitere Frage:

Für die Anlage gab es eine Zusatzeinrichtung, die es ermöglicht von der Hauptstelle aus jede Nebenstelle zur Abfragestelle zu machen. Dazu muss man laut Anleitung die 8 und dann die gewünschte Nebenstellennummer wählen. Bei meiner ELMEG geht das nur zur Sprechstelle 2. Hat jemand von euch einen Schaltplan oder ähnliches, aus dem hervorgeht was man für diese Funktion einbauen muss? Oder gar die entsprechenden Relais usw.?
Ich denke, Du meinst die Umschaltung der Nachtstelle, wo man praktisch von der Hauptstelle aus andere Apparate zur Hauptstelle machen kann. Die geht aber systembedingt nur mit Nebenstelle 1-4, da 5 und 6 eigentlich nur Zugabe sind. Mach mal ein Foto der Anlage von vorn, wo man sehen kann ob die Anlage voll bestückt ist. Wichtig ist, daß die Haftrelais und was dazugehört eingebaut sind, war aber eigentlich bei allen die ich bisher gesehen hatte der Fall. Das Prozedere ist auf Seite 16 der Anleitung beschrieben. Die Anleitung findest Du hier viewtopic.php?f=43&t=985#p7135 da ist auch die gesuchte Schaltung mit drin.

Viel Erfolg
Jens

1=T51✦7977457 knawu d
2=T100 ✧7262124 keba d , ✧de afbirq nj
3=T51 ✦87724 ksbo dd , ✦48936 t63 pl
4=AB ✦512283 rfta dd ( keine Durchwahl)
5=T36Lo ✦15199 tentstoer
6=Lo15 ✦711 pruef att Durchwahl=711711
7=T51 ✦34131bf dr , ✦+539-583-33


Marielle
Rank 2
Rank 2
Beiträge: 13
Registriert: Mi 29. Jan 2020, 22:05
Hauptanschluß:

Re: Elmeg Peine Telephonnebenstellenanlage 1/5 Kleine Wählanlage

#47

Beitrag von Marielle »

Hallo Jens,

lieben Dank für deine Antwort.
duddsig hat geschrieben:
Do 30. Jan 2020, 09:36
Den Speed Dragon kenne ich leider nicht.
Was hast Du denn für einen Reiner-Umsetzer benutzt?
Der Umsetzer ist der "hundeteure" *. Aber auch der verzählt sich offenbar bei den Wahlimpulsen, die vom Relais kommen. Dann piepst er die falsche MFV-Nummer raus und -zack- hat man die Feuerwehr oder sonstwen dran, mit dem man gar nicht sprechen wollte.

Der Speed Dragon** (auch schon über 20 Jahre alt) ist quasi ein Dreifach-Terminaladapter von ISDN auf a/b. ISDN rein, 3 x a/b-Analog raus. Der hängt jetzt hinter der Fritzkiste vom Typ 6890LTEv2, weil die unsere Verbindung zur digitalen Aussenwelt darstellt. Der S-Dragon versteht IWV und auch Nummernschalter, die nicht optimal laufen, aber eben nur, wenn der Apparat direkt dranhängt. Mit der Anlage dazwischen macht das Ding nur Unsinn; mit und ohne Umsetzer

Das mit dem Ruf vom Amt und der Signalisierung hat von Anfang an funktioniert. Zu Beginn hatte ich aber das Problem, dass nicht erkannt wurde, dass ich den Ruf annehme (Hörer hoch). Das hat sich mit der Beseitigung diverser Ablagerungen auf den Relaiskontakten in der Amtsschleife aber gut erledigen lassen.

@ Finn / Telegrammophon: Welche Kombination verwendest du denn?
Telegrammophon hat geschrieben:
Di 31. Jul 2018, 21:53
Die Wahl funktioniert jetzt absolut fehlerfrei,
Zu der Sache mit der Abfragestellen-Umschaltung:

Die Kiste sieht so aus (ziemlich anders, als die andere irgenwie):
Elmeg 006.jpg
Elmeg 004.jpg

Und was ich gern hätte, wenn es nicht allzuviel Aufwand ist, ist das hier (Nr. 181 und 182):
Elmeg 010.jpg
Elmeg 008.jpg
Meine Anlage hat nur ein Relais mit Haftniet. Es ist mit H1 bezeichnet und sitzt in der linken, senkrechten Reihe unten. Das hält sich, wenn ich die Abfrage auf die Sprechstelle 2 lege. Ich nehme an, dass unter H1 noch weitere Haftrelais eingebaut werden müssen, um die Abfrage an die anderen Sprechstellen zu leiten. Dazu sagen die Unterlagen, dich ich hab, aber nichts aus leider.


Liebe Grüße, hab es gut

M. Marielle

*) Dieser hier: https://telefonmanufaktur.de/startseite ... glung.html
**) https://www.automatenmarkt.de/produkte/ ... ed-dragon/
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.

Benutzeravatar

duddsig
Rank 11
Rank 11
Beiträge: 488
Registriert: Sa 18. Feb 2017, 20:47
Wohnort: Großpösana bei Leipzig
Hauptanschluß: 7977457 knawu d

Re: Elmeg Peine Telephonnebenstellenanlage 1/5 Kleine Wählanlage

#48

Beitrag von duddsig »

Hm, das ist dann wohl die Vorgängeranlage zu der hier beschriebenen. In meinem Nachfolger sind H1 und H2 eingebaut, welche 4 Kombinationen für 4 Nebenstellen ermöglichen. Mit nur einen Haftrelais hat man halt nur 2.

Die Leistungsmerkmale sind wohl auch leicht anders. So wie es aussieht ist die Anlage auch nicht voll bestückt - mit den entsprechenden Relais kann ich leider nicht dienen.

Zur Wählerei:
Noch ein Nachfolger, und zwar der, von meinem hundteuren Umsetzer, wo man den verursachten Spannungsabfall wohl versucht hat einstellbar zu machen :D
An meinem fehlen die Dip-Schalter.
Finn's Elmeg hängt nach meinem Wissen direkt an einer Fritzbox xx90 welche scheinbar ein gutmütiges Exemplar ist und kaum Falschwahlen verursacht. Die hat einen vergrößerten Rufkondensator, was ja bei Dir nicht nötig ist.

1=T51✦7977457 knawu d
2=T100 ✧7262124 keba d , ✧de afbirq nj
3=T51 ✦87724 ksbo dd , ✦48936 t63 pl
4=AB ✦512283 rfta dd ( keine Durchwahl)
5=T36Lo ✦15199 tentstoer
6=Lo15 ✦711 pruef att Durchwahl=711711
7=T51 ✦34131bf dr , ✦+539-583-33

Benutzeravatar

DF3OE
Founder
Founder
Beiträge: 1528
Registriert: Di 7. Jun 2016, 09:45
Wohnort: Edemissen- Blumenhagen
Hauptanschluß: 925302 treu d
Kontaktdaten:

Re: Elmeg Peine Telephonnebenstellenanlage 1/5 Kleine Wählanlage

#49

Beitrag von DF3OE »

Von der Nebenstellenanlage habe ich keine Ahnung,
aber ich kann nur immer wieder einen alten Terminaladapter TA2a/b oder eine alte Auerswald ISDN-Anlage als "Front-End" am S0 der Fritzbox empfehlen, wo die alte Technik dann angeschlossen wird.
Die TAs sind sehr gutmütig bezüglich unsauberen Wählimpulsen und liefern auch genug Speisung, sodass ich mit solch einem Ding sogar einen Clubmünzer komplett betreiben konnte.
Die Dinger gibt es bei ebay für 10 €...
mfg
henning +++

925302 treu d - T1000Z (Hauptanschluss)
55571 fvler a - T100S
65551b akkg d - T100S (Werkstatt)
218308 test d - T1000S/LS (Werkstatt)
925333 =treu d (Minitelex Sanyo SF100)
Fax G2/G3: 05176-9754481 (Sanyo SF100 Thermofax)

Benutzeravatar

Andreasankl
Rank 8
Rank 8
Beiträge: 160
Registriert: Mi 8. Jun 2016, 15:40
Wohnort: Giesen
Hauptanschluß: 770304

Re: Elmeg Peine Telephonnebenstellenanlage 1/5 Kleine Wählanlage

#50

Beitrag von Andreasankl »

Hallo Marielle,

ich möchte Dir von meiner Elmeg Anlage berichten.
Habe die Anlage vor vielen Jahren mit 3 Nebenstellen bekommen und dann auf
5 Nebenstellen erweitert. Das bedeutete einen Kabelbaum zu binden und die Relais
neu zu wickeln. Zusätzlich müssen die Kontaktsätze neu geschichtet werden, das geht
nur mit einer Schichtvorrichtung.
Für die Nachtfernabfrage benötigst Du noch ein H2- und ein H3-Relais.
Möchtest Du auch noch eine programmierbare Anrufweiterschaltung für die
Nebenstellen 1-5 haben sind noch die Relais W1, W2 und W3 erforderlich.
Diese sind alles Haftrelais die aber sehr schwer zubekommen sind. Wo sie noch eingebaut
waren ist der Gemeinschaftsumschalter Gum53. Dann müssen aber noch die Spulen
neu gewickelt werden und der Kontaktsatz ist auch neu zu schichten.
Ich habe damals normale Flachrelais 48 genommen, am Kern und Anker an der
passenden Stelle Löcher gebohrt und Weicheisenniete eingesetzt.

Zu deiner Falschwahl kann ich nichts groß schreiben, da die Anlage zur Zeit
nicht in Betrieb ist, das soll aber irgendwann passieren. Eventuell hilft es den
Anker des S-Relais zu reinigen, er könnte kleben und die dazugehörigen Kontakte zu überprüfen.

Anbei einige Bilder und die Beschreibung der Nachtfernabfrage und Anrufweiterschaltung.
Ich hoffe der Schaltplan ist gut zu erkennen, ist nur abfotographiert.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Andreasankl für den Beitrag:
duddsig
Gruß Andreas

I-Telex: 770304 ankl d T37g
und
184138 bkgb d LO133

Antworten

Zurück zu „Telefonzelle“