Itelex über LTE

Technischer Support bei Problemen mit i-Telex sowie dessen Komponenten.
Antworten
Benutzeravatar

Topic author
toshi
Rank 8
Rank 8
Beiträge: 157
Registriert: Mi 27. Jun 2018, 09:21
Wohnort: Oedheim
Hauptanschluß: 563140 (gestört)

Itelex über LTE

#1

Beitrag von toshi » Sa 8. Sep 2018, 17:48

Hallo!

Wie hier viewtopic.php?f=2&t=1233 beschrieben, möchte ich auf einer Ausstellung meinen Fernschreiber am Itelex vorführen - leider gibts vor Ort nur LTE.

Ich gebe mal einen Statusbericht ab. Ich habe einen LTE Router TP-Link TL-MR3420 3G/4G erworben, der Port Forwarding unterstützt. Weiterhin eine Prepaid SIM "Telekom LTE DATA START" und ein HUAWEI E3372 USB LTE Modem. Das Modem und der Router funktionieren einwandfrei, ich habe LTE Netz und kann im Internet browsen.

Ein Samsung GT-B3740 was ich zuerst gekauft habe, ist _nicht_kompatibel zu diesem Router.

Weiterhin funktioniert der Anschluß des Itelex, ich kann aber nur Fernschreiben senden und nicht empfangen. Ich habe von der Telekom die 37.82.102.133 zugewiesen bekommen, die kann ich von aussen aber nicht pingen, obwohl ich als APN den "internet.t-d1" gewählt habe, der angeblich, zumindest via UMTS, von aussen zugänglich ist.

Offenbar geht itelex über LTE nicht.

Oder hat jemand das schon erfolgreich ausprobiert? Oder kann man mit einem SSH Tunnel zu einem an DSL hängenden Rechner noch was erreichen?

Wahrscheinlich eher nicht, weil der SSH Tunnel müsste ja dann auch der Itelex Karte laufen, oder?

Es bringt ja wahrscheinlich nichts, wenn ich einen SSH Tunnel auf einem Raspberry Pi einrichte.

Gruß
Stephan
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor toshi für den Beitrag:
ralfnrw

Benutzeravatar

FeTAp616
Rank 8
Rank 8
Beiträge: 175
Registriert: Sa 29. Jul 2017, 18:28
Hauptanschluß:

Re: Itelex über LTE

#2

Beitrag von FeTAp616 » So 9. Sep 2018, 08:23

Hi,

obwohl sie gut aussieht (https://db-ip.com/37.82.102.133) ist sie wohl doch nochmal ge-NAT-ed.

Frank (Wetter) hatte da ja schon Versuche gemacht.

Grüsse

Helge
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor FeTAp616 für den Beitrag:
ralfnrw

Benutzeravatar

Topic author
toshi
Rank 8
Rank 8
Beiträge: 157
Registriert: Mi 27. Jun 2018, 09:21
Wohnort: Oedheim
Hauptanschluß: 563140 (gestört)

Re: Itelex über LTE

#3

Beitrag von toshi » So 9. Sep 2018, 10:01

FeTAp616 hat geschrieben:
So 9. Sep 2018, 08:23
Hi,
obwohl sie gut aussieht (https://db-ip.com/37.82.102.133) ist sie wohl doch nochmal ge-NAT-ed.
Hallo Helge,
danke für den Hinweis! Wenn dem so ist, kann ich meine Versuche einstellen, weil aussichtslos?

Oder hätte jemand noch eine Idee, in welche Richtung ich weiter forschen könnte?

Also Richtung SSH Tunnel, VPN etc?

Ich habe mitleweile einen Dyndns Dienst, der auf meine DSL Adresse zeigt, könnte das der erste Schritt sein?

Sebastian habe ich auch mal ein Telex geschrieben, vielleicht weiss er auch was hierzu.

Danke
Stephan
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor toshi für den Beitrag:
ralfnrw

Benutzeravatar

Topic author
toshi
Rank 8
Rank 8
Beiträge: 157
Registriert: Mi 27. Jun 2018, 09:21
Wohnort: Oedheim
Hauptanschluß: 563140 (gestört)

Re: Itelex über LTE

#4

Beitrag von toshi » So 9. Sep 2018, 15:14

Ich denke mit einem VPN Tunnel könnte es klappen. Also Fritzbox an DSL, Ein Tunnel übers Internet zum LTE Router nebst LTE Usbstick, an welchem eine weitere Fritzbox hängt, die als VPN Client dient, und daran das itelex. Interessanter apparativer Aufwand. Wenn jemand was besseres einfällt, bitte lasst es mich wissen.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor toshi für den Beitrag:
ralfnrw

Benutzeravatar

Paul
Rank 1
Rank 1
Beiträge: 3
Registriert: Fr 26. Mai 2017, 23:03
Hauptanschluß: 8869114 mpir d

Centralex

#5

Beitrag von Paul » Mo 10. Sep 2018, 12:27

Hallo

Ich arbeite im Moment an einem System, welches wie die altmodische Vermittlung funktioniert.
Es wird also immer eine Verbindung offen gehalten und die Clients werden intern Verbunden (nicht verbundene Clients werden über das ITelex System angerufen), weshalb die IP nicht feststehen muss.

Das heißt ipv6 und Verbindungen über LTE wären kein Problem mehr.
Ich bin aber leider noch nicht so weit, dass es dir spontan helfen würde.

Ich mache dazu bei Gelegenheit mal einen Post.

Grüße

Paul
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Paul für den Beitrag (Insgesamt 2):
FeTAp616ralfnrw

Benutzeravatar

Topic author
toshi
Rank 8
Rank 8
Beiträge: 157
Registriert: Mi 27. Jun 2018, 09:21
Wohnort: Oedheim
Hauptanschluß: 563140 (gestört)

Re: Itelex über LTE

#6

Beitrag von toshi » Do 13. Sep 2018, 00:19

Leider habe ich Sebastian nicht erreicht.

Ich habe nun 2 identische Fritzboxen beschafft, eine daheim am DSL, eine am LTE, die ich mittels VPN koppeln möchte. Schaffe ich aber nicht. Kennt sich damit jemand hier aus?
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor toshi für den Beitrag:
ralfnrw

Benutzeravatar

Topic author
toshi
Rank 8
Rank 8
Beiträge: 157
Registriert: Mi 27. Jun 2018, 09:21
Wohnort: Oedheim
Hauptanschluß: 563140 (gestört)

Re: Itelex über LTE

#7

Beitrag von toshi » Sa 15. Sep 2018, 19:59

Auch schonmal so ähnlich beim vzekc gepostet, aber hier ist das ja sicher auch von Interesse:

Der Fernschreiber läuft nun am LTE. Zumindest so halb :) Nach stundenlangem Experimentieren unter der weisen Anleitung von Meister funkenzupfer glauben wir nun zu wissen, daß eine fritzbox zu fritzbox LAN2LAN als auch eine "Verbindung zu einem Firmennetzwerk" Verbindung zwischen 2 Fritzboxen, von denen eine keine öffentliche IP hat, am (Telekom) LTE scheitert, weil dieses wohl seine Probleme mit IPSec Xauth hat.

Verbindung 2er Fritzboxen mit 2 öffentlichen IPs ist leicht, wahrscheinlich ebenso, wenn es einmal um eine UMTS Verbindung geht. Aber da gibt es ja sogar öffentliche IPs, so daß dieser ganze Zirkus gar nicht nötig ist.

Gelöst hat funkenzupfer es nun über einen SSH Tunnel. Also ein Windows Rechner mit Putty sitzt hinter meiner Fritzbox-DSL, ein weiterer Windows Rechner mit Putty sitzt an meiner Fritzbox-LTE, an der auch der Fernschreiber angeschlossen ist über Itelex.

Die beiden Puttys verbinden sich nun erstmal über einen SSH-Server von funkenzupfer, der eine öffentliche IP hat. Meine Frtitzbox-DSL hat ein Portforwarding von Port 134 auf den einen Windows-Rechner mit Putty, der auch an der selben Fritzbox hängt. Das Portforwarding über den Tunnel geht nun über Port 11134, nicht 134, sonst geht es nicht.

Achja, wir haben einen DynDNS eingerichtet, der auf die öffentliche IP von meinem DSL Router. Diese DynDNS nebst Update-URL habe ich in das Itelex auch eingetragen. Wenn ich nun es noch hinbekomme, den Teilnehmerserver von itelex dazu zu bringen, den DynDNS statt die blöde genattete IP von meinem Telekom-LTE zu verwenden, könnte es klappen.

Herzlichen Dank an funkenzupfer für den Support. Das hätte ich _nie_ soweit allein hinbekommen, zumindest nicht ohne ein paar Wochen Literaturstudium.

Wenn das mal zuverlässig läuft, schreibe ich ein Tutorial.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor toshi für den Beitrag (Insgesamt 3):
Franzfunkenzupferralfnrw

Benutzeravatar

Werner
Rank 10
Rank 10
Beiträge: 307
Registriert: Mi 1. Jun 2016, 14:42
Wohnort: Aschaffenburg
Hauptanschluß: 97475 werner d
Kontaktdaten:

Re: Itelex über LTE

#8

Beitrag von Werner » Mo 17. Sep 2018, 14:28

Hallo Stephan,

ich hatte das identische Problem und habe über das Wochenende mich intensiv damit beschäftigt.
Fazit: Es geht wesentlich einfacher als Du es soeben beschrieben hast:

Kurz zur Technik meiner Anlage: Als Router verwende ich eine Fritz!Box 6890 LTE (wahrscheinlich geht auch jeder andere LTE-Router, wenn: siehe weiter unten) in direkter Verbindung zur Ethernet Karte von i-Telex.

Der Schlüssel zum Erfolg liegt im APN (Access Point Name) des jeweiligen Mobilfunkbetreibers. Wenn du den LTE-Router mit Deiner SIM-Karte in Betrieb nimmst, dann hat zwar die Basisfunkstation eine IP-Adresse aber Dein Router erhält keine.
Du benötigst also eine "öffentliche IPv4-Adresse" und diese bekommst Du nur wenn Du einen speziellen Namen in das Feld APN Deines Routers einträgst.
Meine SIM-Karte kommt von der Telekom. Schiebst Du nun diese SIM-Karte in den Router dann nimmt die Fritz!Box den Standardeintrag für APN der Telekom. Um die Fritz!Box LTE zu zwingen den APN-Eintrag zu ändern, wählst Du im Menü der Mobilfunkanbieter eben nicht "Vodafone, Telekom, O2 etc." aus, sondern den Menüpunkt "Anderer Anbieter". Hier ganz Du einen ganz speziellen APN-Namen eingeben, der für die Dauer der Funkverbindung zur Basisstation des Mobilfunkbetreibers Dir eine "öffentlich IPv4-Adresse" zuteilt. Bei der Telekom lautet dieser Eintrag für APN: internet.t-d1.de. Bei anderen Anbietern bitte den jeweiligen APN-Eintrag erfragen.
Somit hast Du eine eigene, sich beim Wechsel der Funkzelle oder bei Verbindungsabbruch und Neuaufbau, ändernde IPv4-Adresse

Zusätzlich habe ich in der Fritz!Box dann noch den Dienst DynDNS aktiviert und nutze hierbei die Hilfe der Website "noip.com". Fred hat mir auf dem Teilnehmerserver meine reservierte Adresse "telex.ddns.net" eingetragen und ich habe meine Daten des DynDNS Anbieters in der Fritz!Box hinterlegt. Somit wird jede Änderung in der öffentlichen IPv4-Adresse (neue Funkzelle oder mobile Telexanlage ausgeschaltet und am nächsten Tag wieder eingeschaltet) in der Fritz!Box registriert und meine mobile Anlage ist ständig erreichbar. Also keine 2 Fritz!Boxen oder Tunnel oder sonst etwas, sondern nur ein LTE-Router bei dem man die APN selbst bestimmen kann und der Port-Forwarding erlaubt ist nötig.

Ich werde die Fritz!Box 6890 LTE fest mit der i-Telex Box verschrauben, dann ist das eine Einheit und zukünftig für Veranstaltungen wie der MakerFaire oder Museumstagen zum Verleih den Mitgliedern anbieten, falls diese keinen Internetzugang vor Ort haben.
Da schreibe ich aber noch einen extra Thread.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Werner für den Beitrag (Insgesamt 3):
FeTAp616FredSonnenreinralfnrw
Viele Grüße :whack:
Werner+++

Fernschreibstelle Aschaffenburg
Platz 1: 97475 werner d (Siemens T1000S)
Platz 2: 97476 werner d (Siemens T1200SD), Mobile i-Telex Anlage mit LTE-Zugang
Platz 3: 11301 tst ab d (Siemens t68d), zur Telegrammaufgabe benutzen

Antworten