ED1000 mit Soundkarte

Vorschläge und Wünsche für zukünftige Features des i-Telex-Systems sowie Fachforum für Entwickler.

Moderator: FredSonnenrein

Antworten
Benutzeravatar

Topic author
JKde
Rank 9
Rank 9
Beiträge: 259
Registriert: Sa 6. Okt 2018, 22:59
Wohnort: Würzburg
Hauptanschluß: 234280 jochen d

ED1000 mit Soundkarte

#1

Beitrag von JKde »

Bei dem neumodischen Übertragungsverfahren ED1000 werden Tonpaare verwendet um die seriellen Daten auf die Leitung zu bringen. Früher wurden aufwendige elektronische Schaltungen gebaut um die Sendefrequenzen zu generieren und die Empfangsfrequenzen zu filtern und zu detektieren.

Wenn man heute mit einem "Frequency-Shift-Keying" (FSK) arbeiten will, ist der einfachste Weg eine Computer-Sound-Karte zu verwenden und die Kodierung/Dekodierung per Software zu lösen. Das einfachste InInterface zu einem FS ist eine USB-Sound-Karte, die man schon zwischen 5€ und 15€ bei Online-Händlern bekommt (wenn nicht Alle wegen Home-Office ausverkauft sind...). Die USB-Geräte gibt es in vielen Varanten - mit und ohne Kabel, Plastik- und Metallgehäuse - aber technisch/elektronisch sind alle gleich!

Bild

Für eine Pegel- und Leitungsanpassung genügen schon ein paar passive elektronische Bauteile:

Bild

Für die Auswerung von Frequenzen gibt es eine umfangreiche Python-Library "SciPy", die zusammen mit "NumPy" alles für eine FSK-Auswertung bereitstellt. Mit der Library "PyAudio" hat man ein Tool jede Soundkarte des PCs (Windows oder Linux) als auch die USB-Sound-Karte an einem Raspberry Pi anzusteuern. Da die Analyse viel Rechenzeit benötigt wird mindestens ein RPi 3 oder 4 benötigt.
Die ED1000-Software wurde im Projekt piTelex realisiert.

Die Software ist noch in der Beta-Phase und wird gerade von weiteren FS-Enthusiasten getestet (T1000, T1200, FAG200). Weitere Entwickler sind willkommen!

Infos über ED1000: https://wiki.telexforum.de/index.php?title=Norm:ED1000
Weitere Beispiele unter: https://github.com/fablab-wue/piTelex/w ... ple_ED1000
Zuletzt geändert von JKde am Sa 11. Apr 2020, 20:50, insgesamt 2-mal geändert.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor JKde für den Beitrag (Insgesamt 7):
roliwISBRANDWernerM1ECYulbrichfcguentherwjack
Jochen (Würzburg)

234280 jochen d (T100 75Bd)
234281 jk200 d (FS200Z 200Bd)
234200 fablabwue d (Lo15, T37, T36Si, T68, T100S, Lo133) [nur zeitweise online, wenn FabLab geöffnet]
Benutzeravatar

Topic author
JKde
Rank 9
Rank 9
Beiträge: 259
Registriert: Sa 6. Okt 2018, 22:59
Wohnort: Würzburg
Hauptanschluß: 234280 jochen d

Re: ED1000 mit Soundkarte

#2

Beitrag von JKde »

Beispiel 1

Es wird ein USB-Sound-Karte mit einer 4-poligen Klinkenbuchse (TRRS) verwendet.

Bild

Der entsprechende Klinkenstecken wurde in eine ADo8-Dose eingebaut und die elektronischen Bauteile direkt angelötet.

Bild Bild

Diese Variante kann mit einem PC oder einen Raspberry verwendet werden.

Beispiel 2

Es gibt Gehäuse für Raspberry Pis, die noch etwas Platz für eine abgefräste ADo8-Dose und Elektronik bieten. Mit einer Fräsmaschine oder einem Dremel können die passenden Löchen gefräst werden.

Bild Bild Bild
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor JKde für den Beitrag (Insgesamt 8):
detlefroliwJanLISBRAND380170JFKulbrichfcguentherwjack
Jochen (Würzburg)

234280 jochen d (T100 75Bd)
234281 jk200 d (FS200Z 200Bd)
234200 fablabwue d (Lo15, T37, T36Si, T68, T100S, Lo133) [nur zeitweise online, wenn FabLab geöffnet]
Benutzeravatar

Werner
Rank 12
Rank 12
Beiträge: 1087
Registriert: Mi 1. Jun 2016, 14:42
Wohnort: Aschaffenburg
Hauptanschluß: 97475 werner d

Re: ED1000 mit Soundkarte

#3

Beitrag von Werner »

Der neue ED1000-Adapter ist bei mir schon an der mobilen T1200SD im Einsatz.
IMG_7251.jpg
Rechts im Bild der rote, daumengroße ED1000-Adapter, der direkt an die Klemmleiste des Leitungsmoduls des Fernschreibers angeschlossen wurde.
Das bisherige Fernmeldekabel mit ADo8 Stecker wurde entfernt und stattdessen der Adapter an Buchse 1 und 4 angeschlossen. Die Brücken 2-3 und 5-6 befinden sich ebenfalls direkt an der Klemmleiste des Leitungsmoduls im Fernschreiber.

Links im Bild der Raspberry, hier jetzt mit LAN-Verbindung zum Router. Die 5 VDC Stromversorgung erfolgt im Moment noch über ein Steckernetzteil.
IMG_7253.jpg
Der aktuelle Zustand, nun mit einem UMTS-Router:
Links: GL MiFi 4G-Router mit UMTS-Antenne, z. Zt. noch mittels LAN-Kabel an den Raspberry angeschlossen.

Folgende, zukünftige Szenarien sind bei mir in der Planung:
1. Raspberry und ED1000-Adapter werden in den T1200SD eingebaut. Im Fernschreiber befindet sich im Bereich des Netzteiles (cave: Störstrahlung?) noch genügend Platz den Raspberry zu platzieren. Glücklicherweise liefert das Stromversorgungsmodul des T1200SD die beiden Spannungen 25VDC und 5VDC. Somit läßt sich der Raspberry direkt mit 5VDC aus dem Fernschreiber versorgen und das Steckernetzteil fällt weg.
Die Datenverbindung vom Raspberry zum Router könnte über LAN erfolgen. Der Fernschreiber hätte somit kein Fernmeldekabel mehr, sondern ein LAN-Kabel würde hinten herausführen.

2. Aufbau, wie unter Punkt 1 beschrieben, diesmal erfolgt aber eine Signalübertragung vom Raspberry zum (Mobilfunk)-Router über WLAN. Der T1200SD bekäme dann im rückwärtigen Teil einen WLAN-Antennen-Anschluß bei Bedarf implantiert und der eingangs gezeigte UMTS-Router befindet sich neben dem Fernschreiber oder in entsprechender Entfernung.
Übrigens: Der GL-MiFi Mobilfunkrouter hält dank eines eingebauten 5000mAh Akkus einen vollen Tag die Stromversorgung aufrecht und die verwendete SIM-Karte (PREPAID, Telekom) kostet 9,95 € pro 28 Tage und beinhaltet ein Datenvolumen von 1,5 GB pro 28 Tage. So viele Fernschreiben kann man gar nicht absetzen, um dieses Datenvolumen zu verbrauchen.

Fazit: Der neue ED1000-Adapter von Jochen ist eine ideale ERGÄNZUNG zum i-Telex-System. Mit i-Telex habe ich meine große Fs-Anlage im Büro im Einsatz. Wer aber zusätzlich im Garten, auf dem Dachboden oder mobil für MakerFaires, Museen etc. einen weiteren Telex-Anschluss haben möchte der ist mit dieser Lösung sehr gut bedient. Und wenn Ihr im PKW/Wohnmobil noch einen Wechselrichter habt, dann kann der Fernschreibbetrieb auch im fahrenden Auto erfolgen. Einen entsprechenden Test habe ich hier im Forum, damals aus dem rollenden Reisebus, bereits gepostet.
Auch sehe ich den neuen ED1000-Adapter (oder den bisherigen TW39-Adapter von Jochen) als preisgünstigen Einstieg für neue, jüngere Mitglieder, die zunächst einmal testen wollen, ob unser Hobby das Richtige für sie ist.
Einige kleinere Software-Probleme gibt es bei diesem System noch. Im Augenblick lassen sich ASCII-Lösungen, wie z. B. der Wetterbericht von Frank noch nicht nutzen. Jochen ist meines Wissens an der Bearbeitung der Problematik dran.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor Werner für den Beitrag (Insgesamt 4):
ReinholdKochISBRANDDZ1AZulbrichf
Viele Grüße :whack:
Werner+++

Platz 1: 97475 werner d (Siemens T1000)
Platz 2: 11301 tst ab d (Lorenz T36 OHNE KG !),
Platz 3: 52880 sie d (Siemens T1200BS/MD) Telegrammaufgabe
Minitelex:7826491 =izi d (Post AF31 G2/G3 Fernkopierer)
Benutzeravatar

wjack
Rank 4
Rank 4
Beiträge: 36
Registriert: So 7. Feb 2021, 09:12
Hauptanschluß:

Re: ED1000 mit Soundkarte

#4

Beitrag von wjack »

Hallo Jochen,

das "Projekt" piTelex finde ich sehr interessant, schon aus der Sicht meinem T1000-Telex (SEU-B), eine solche Lösung zu spendieren und am iTelex teil zu nehmen.
Muss mir hierzu wohl Verbündete in Sachen Rassberry suchen..
1. Frage: welcher Speicherausbau z.B. bei einem Pi3 wird hier notwendig sein?

Würde mich freuen wenn ich den T1000 somit als Teilnehmer im iTelex wieder einer Funktion zuführen kann.
Werde mich hier weiter belesen - hoffe das ich mich mit weiteren Fragen hier im Forum an Dich/euch wenden darf.
Schönes Wochenende.
Gruss Werner
521818 wjack d + T1000 + piTelex (sporadisch)
Benutzeravatar

wjack
Rank 4
Rank 4
Beiträge: 36
Registriert: So 7. Feb 2021, 09:12
Hauptanschluß:

Re: ED1000 mit Soundkarte

#5

Beitrag von wjack »

Hallo Jochen,

Konnte, anders wie in meiner heutigen PN an Dich, den RasPi und das pyaudio soweit bringen,
das ein erster Start des piTelex mit ED1000 funktioniert.
Was habe ich bisher geändert..
- das pyaudio musste für die bei mir laufende Python Version 3.7 wohl auf python3-pyaudio angehoben werden.
- durch den Test, mit dem im ED1000 Verzeichnis enthaltenen audiotest.py, konnte ich sehen das die USB-Audio-Card auf HW(2,0) liegt.
- habe in der etc/asound.conf den Eintrag hier auf HW(2,0) geändert.
- mit einem erneuten Start für -E, mit debug nach error_log geschrieben,
hier zeigte sich das libf77bias.so.3 nicht gefunden wird.
- Durch die im Fehlertext hingewiesene URL zur numpy.org, konnte auch die noch durchzuführende Installation erfolgen.
Ein erneuter Aufruf von telex.py -E
Es kommt der Inverse Text und auch noch eine Menge von Meldungen, gleich denen wie beim audiotest.py
und der FS schaltet ein. :)

Dann eine ersten Anschaltung auf den Wetterdienst probiert - prompte Verbindung,
jedoch musste ich feststellen das ich im Empfang einige fehlerhafte Zeichenfolgen habe.
Für diesen Effekt bin ich für Hinweis, was hierfür die Ursache sein könnte, dankbar.
Bei der Abfrage der Auswahl wird wohl das von mir gegeben i für den Inhalt nicht korrekt gesende - Verbindung wird dann auch vom Dienst getrennt.

Freut mich das das piTelex jetzt ersteinmal mit dem T1000 funktioniert. :thumbup:
Eventl. bis zu unserem nächsten Treffen,
Gruss Werner
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor wjack für den Beitrag (Insgesamt 3):
WolfgangHReinholdKochAREA51HD
521818 wjack d + T1000 + piTelex (sporadisch)
Antworten

Zurück zu „Entwickler-Ecke“