i-Telex System mit Fehlfunktionen? (Ethernet Karte & TW39 Spezial Karte)

Technischer Support bei Problemen mit i-Telex sowie dessen Komponenten.

Moderator: FredSonnenrein


Topic author
deBart
Rank 6
Rank 6
Beiträge: 71
Registriert: Mi 13. Nov 2019, 11:26
Hauptanschluß: 35822 STIKO NL

i-Telex System mit Fehlfunktionen? (Ethernet Karte & TW39 Spezial Karte)

#1

Beitrag von deBart »

Ich bin diesem i-Telex Abenteuer zusammen mit ein Freund angegangen. Bei mir lauft es mittlerweile, aber er hat Problemen :ent: . Jetzt hab ich sein nicht-funktionierenden System hier neben mein völlig betriebsbereite System. Also: ich kann vergleichen und zum testen Karten auswechseln.

Das System von mein Freund besteht aus:
  • Stromversorgung
  • Ethernet Karte
  • TW39 'Spezial' Karte
Stromversorgung
Stromversorgung hab ich gemessen, die Spannungen sehen alle gut und Stabil aus :dance3: . Wenn ich es einschalte, brennen die vier
Grüne Spannung-LEDs. Dann laufen die Rot, Gelb, Grün, Blaue LEDs mit regelmäßige Schritten und blitzt die Gelbe Kommunikations-LED sehr kurz.

Ethernet Karte
Mit die Ethernet-Karte ist etwas schief gelaufen, gleich beim Anfang. Es gab ein Geruch, er benützte die Nase um die Quelle auf zu Spuren ... :x und dann explodierte ein Elko (C21, 100 uF) am Ethernet Karte. Es war ganz weg, also nicht mehr zu sehen ob es vielleicht falsch herum montiert war. Kann mal passieren, er hat es ersetzt.
Wenn ich es im mein eigenes System stecke, zeigt sich beim Start das blaue LED; dann löst die blaue LED und brennen die rote+gelbe+grüne LEDs; dann löst sich die grüne; dann lösen sich auch die rote und die gelbe und brennt die grüne wieder. Das sieht glaub ich normal aus.
Aber: wenn ich die Spannungen am 3,3V Stabilisierung IC6 messe, ist deutlich etwas falsch. Ich messe:
  1. ADJ = 3,12 V
  2. Vout = 4,88 V
  3. Vin = 5,02 V
Also: die Stabilisator ist mit Sicherheit im Streit geblieben. Das kann ich selber austauschen (wen ich mir irgendwo einer besorge) aber ich erwarte das IC2 (ENC28J60) das nicht überlebt hat. Sind noch mehr kaputte teile zu erwarten?

TW39 'Spezial' Karte
Auch scheint da etwas los zu sein mit sein TW39 Karte. Ich hab es in mein eigenes i-Telex System gesteckt: ausgewechselt mit mein
funktionierenden TW39 'spezial'-Karte. Als ich dann die Taste drucke, funktioniert die Konfiguration-Dialog nicht. Das heißt: die Rote LED brennt, ein
Relais klickt in i-Telex System aber weiter passiert gar nichts. Nach ungefähr sechs Sekunden fällt das Relais wieder ab und löscht sich die Rote LED. Auch ein RS-232 Verbindung scheitert: Taste drücken, Rote LED brennt, sonnst nichts. Die Rote LED löscht sich nicht. Ein bisschen Geruch kam von die TW-39 Karte und wenn ich es heraus nahm merkte ich das die MAXIM Chip IC31 kochend heiß war.
Ich kann jetzt nicht mehr feststellen ob das ein Folgeschäden ist die mit das klappen der Elko etwas zu tun hatte.
Stecke ich mein eigens TW39 'spezial'-Karte wieder ein, dann Funktionieren die beide Schnittstellen wie es gehört.
Hier hab ich gar kein Idee wo anzufangen mit Fehlerbehebung. :whack:

Was raten mir die Forum-Experten ? ( :point: Henning sagte:
Du solltest die Probleme mal Karte für Karte im Forum beschreiben.
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor deBart für den Beitrag:
JanL
BartW. +++

35822 STIKO NL - FS220
42223 CMVZW NL - T100 + Fsg 100 TL

Benutzeravatar

FredSonnenrein
Developer
Developer
Beiträge: 1259
Registriert: Fr 3. Jun 2016, 13:49
Wohnort: Braunschweig
Hauptanschluß: 8579924 hawe d

Re: i-Telex System mit Fehlfunktionen? (Ethernet Karte & TW39 Spezial Karte)

#2

Beitrag von FredSonnenrein »

Zur Ethernetkarte: Die 3,3 V sind tatsächlich nur für den ENC28J60. Wenn überhaupt dann sollte nur dieser Chip defekt sein.

Seriell-Teil der TW39+Spezial: was wird denn auf der seriellen Schnittstelle ausgegeben? Funktioniert die Eingabe von Kommandos?

TW39-Teil: messe bitte mit einem Amperemeter (Messbereich mindestens 60 mA) den Strom in der Anschlussleitung zum Fernschaltgerät.
Im Ruhezustand sollten es um die 3mA sein, beim Start des Konfigurationsmodus sollte zuerst die Stromrichtung wechseln und dann die Stromhöhe auf etwa 40 mA steigen.
Was für ein Fernschaltgerät hast du?

Da alle Module komplett unabhängig arbeiten, ist die Reihenfolge der Fehlersuche egal.
Grüße,
Fred Sonnenrein, Braunschweig
i-Telex 952741 (Lo133), 531075 (Creed75), 8579924 (T100s), 792911 (T68d) oder 781272 (T100)
Bei Besetzt bitte 531002 versuchen.


Topic author
deBart
Rank 6
Rank 6
Beiträge: 71
Registriert: Mi 13. Nov 2019, 11:26
Hauptanschluß: 35822 STIKO NL

Re: i-Telex System mit Fehlfunktionen? (Ethernet Karte & TW39 Spezial Karte)

#3

Beitrag von deBart »

Danke Fred, für die Unterstützung :grovel:
FredSonnenrein hat geschrieben:
Sa 27. Jun 2020, 18:21
Zur Ethernetkarte: Die 3,3 V sind tatsächlich nur für den ENC28J60. Wenn überhaupt dann sollte nur dieser Chip defekt sein.
'Wenn überhaupt'? Wozu ist denn der 3,3V Stabilisator ... :?
Übrigens, wenn ich i-Telex mit nur der SV und der Ethernet-Karte starte und mit mein Router verbinde, brennen keine LEDs am Ethernet-socket und sehe ich auch kein neues Host im meinen Router erscheinen. Also, ich denke das den ENC28J60 kaputt ist - ich nehme an die zwei Kommunikation-LEDs sollten es überlebt haben.
Seriell-Teil der TW39+Spezial: was wird denn auf der seriellen Schnittstelle ausgegeben? Funktioniert die Eingabe von Kommandos?
Gar nichts, so weit kommt es gar nicht. Wenn ich die Taste drücke leuchtet die rote LED aber es geschieht weiter nichts. Kein text am Hyperterminal.

Das interne Durchwahl ist 44. Ich kann von ein anderes Fernschreiber am i-Telex ein internes Verbindung machen mit 44. Es retourniert die Kennung txp-ab. Ein eingetipptes Bericht wurde scheinbar akzeptiert; der grüne LED blinkt aber am Hyperterminalschirm kommt nichts (normalerweise schreibt es mit).
TW39-Teil: messe bitte mit einem Amperemeter (Messbereich mindestens 60 mA) den Strom in der Anschlussleitung zum Fernschaltgerät.
Im Ruhezustand sollten es um die 3mA sein, beim Start des Konfigurationsmodus sollte zuerst die Stromrichtung wechseln und dann die Stromhöhe auf etwa 40 mA steigen.
Was für ein Fernschaltgerät hast du?
Weil es ein eingebautes Stromindikator hast, hab ich mein T56 genommen. Ruhestrom ist da.
Apropos: im Bus-Tln-Liste sehe ich kein Nummer für dieses TW-39 Teil. Vielleicht gibt es ein Konflikt mit ein andere Module, aber ich kann das Nummer nicht ändern weil die Konfiguration nicht funktioniert.
  • Taste:
    Wenn ich die Taste drücke, fällt der Ruhestrom weg, also gar kein Strom mehr. Die rote LED brennt.
    Nach etwa 7 Sekunden kommt der Ruhestrom zurück, rote LED erlöscht.
    Weiter passiert nichts.
  • Wenn ich am Fsg die AT-Taste drücke, geht die Stromindikator nach +1, das soll Normal sein.
    Als ich dan mit die Wählscheibe ein Nummer wähle, variert die Strom in + Bereich und brennt die gelbe LED.
    Danach schaltet der Strom um bis zur -0,5; lauft die gewählte Fernschreiber an; und schaltet gleich wieder ab.
    Danach passiert scheinbar zufällig eines von zwei Dingen:
    • Entweder kommt der Ruhestrom zurück und löscht die gelbe LED, oder
    • Am Fsg bleibt AT brennen und der Strom bleibt Vollausschlag + bis ST gedrückt wird.
Da alle Module komplett unabhängig arbeiten, ist die Reihenfolge der Fehlersuche egal.
:thumbup:
BartW. +++

35822 STIKO NL - FS220
42223 CMVZW NL - T100 + Fsg 100 TL


Topic author
deBart
Rank 6
Rank 6
Beiträge: 71
Registriert: Mi 13. Nov 2019, 11:26
Hauptanschluß: 35822 STIKO NL

Re: i-Telex System mit Fehlfunktionen? (Ethernet Karte & TW39 Spezial Karte)

#4

Beitrag von deBart »

Nur um Verwirrung zu vermeiden:

Stromversorgung (unbelastet)
Vcc = 5,0 Vdc, 1,3 mVac
+12 Analog = 12,0 Vdc, 1,1 mVac
+12V Relais = 12,2 Vdc, 1,1 mVac
VF30 = 42,5 Vdc, 107 mVac
VF60 = 85,7Vdc, 107 mVac

TW-39
Iruhe = 4 mA
Ivollausschlag = 47,2 mA
BartW. +++

35822 STIKO NL - FS220
42223 CMVZW NL - T100 + Fsg 100 TL

Benutzeravatar

FredSonnenrein
Developer
Developer
Beiträge: 1259
Registriert: Fr 3. Jun 2016, 13:49
Wohnort: Braunschweig
Hauptanschluß: 8579924 hawe d

Re: i-Telex System mit Fehlfunktionen? (Ethernet Karte & TW39 Spezial Karte)

#5

Beitrag von FredSonnenrein »

deBart hat geschrieben:
Sa 27. Jun 2020, 21:18
Danke Fred, für die Unterstützung :grovel:
FredSonnenrein hat geschrieben:
Sa 27. Jun 2020, 18:21
Zur Ethernetkarte: Die 3,3 V sind tatsächlich nur für den ENC28J60. Wenn überhaupt dann sollte nur dieser Chip defekt sein.
'Wenn überhaupt'? Wozu ist denn der 3,3V Stabilisator ... :?
Übrigens, wenn ich i-Telex mit nur der SV und der Ethernet-Karte starte und mit mein Router verbinde, brennen keine LEDs am Ethernet-socket und sehe ich auch kein neues Host im meinen Router erscheinen. Also, ich denke das den ENC28J60 kaputt ist - ich nehme an die zwei Kommunikation-LEDs sollten es überlebt haben.
Erfahrungsgemäß überleben manche IC moderate Überspannungen für begrenzte Zeit.
Bei dir offensichtlich nicht, die grüne LED am Port sollte sofort mit EInstecken des Netzwerkkabels kommen.
deBart hat geschrieben:
Sa 27. Jun 2020, 21:18
Seriell-Teil der TW39+Spezial: was wird denn auf der seriellen Schnittstelle ausgegeben? Funktioniert die Eingabe von Kommandos?
Gar nichts, so weit kommt es gar nicht. Wenn ich die Taste drücke leuchtet die rote LED aber es geschieht weiter nichts. Kein text am Hyperterminal.

Das interne Durchwahl ist 44. Ich kann von ein anderes Fernschreiber am i-Telex ein internes Verbindung machen mit 44. Es retourniert die Kennung txp-ab. Ein eingetipptes Bericht wurde scheinbar akzeptiert; der grüne LED blinkt aber am Hyperterminalschirm kommt nichts (normalerweise schreibt es mit).
Bereits beim Einschalten der Betriebsspannung gibt die Serielle Schnittstelle einen Text aus. Wenn dieser nicht kommt, dann ist vermutlich der MAX232A kaputt.
Prüfe bitte: Ist es wirklich ein MAX232A? Henning ist auch mal auf einen nicht korrekt funktionierenden Clone hereingefallen.
Die Funktion des MAX232 kannst du auch testen, indem du den Atmel entfernst und eine Drahtbrücke von Pin 2 nach 3 des Atmel-Sockels legen. Dann solte auf dem TyperTerm jedes Zeichen ge-echot werden.
Hast du Hardware-Handschake aktiviert? Hast du ggf. ein entsprechendes Kabel benutzt?
deBart hat geschrieben:
Sa 27. Jun 2020, 21:18
TW39-Teil: messe bitte mit einem Amperemeter (Messbereich mindestens 60 mA) den Strom in der Anschlussleitung zum Fernschaltgerät.
Im Ruhezustand sollten es um die 3mA sein, beim Start des Konfigurationsmodus sollte zuerst die Stromrichtung wechseln und dann die Stromhöhe auf etwa 40 mA steigen.
Was für ein Fernschaltgerät hast du?
Weil es ein eingebautes Stromindikator hast, hab ich mein T56 genommen. Ruhestrom ist da.
Apropos: im Bus-Tln-Liste sehe ich kein Nummer für dieses TW-39 Teil. Vielleicht gibt es ein Konflikt mit ein andere Module, aber ich kann das Nummer nicht ändern weil die Konfiguration nicht funktioniert.
  • Taste:
    Wenn ich die Taste drücke, fällt der Ruhestrom weg, also gar kein Strom mehr. Die rote LED brennt.
    Nach etwa 7 Sekunden kommt der Ruhestrom zurück, rote LED erlöscht.
    Weiter passiert nichts.
  • Wenn ich am Fsg die AT-Taste drücke, geht die Stromindikator nach +1, das soll Normal sein.
    Als ich dan mit die Wählscheibe ein Nummer wähle, variert die Strom in + Bereich und brennt die gelbe LED.
    Danach schaltet der Strom um bis zur -0,5; lauft die gewählte Fernschreiber an; und schaltet gleich wieder ab.
    Danach passiert scheinbar zufällig eines von zwei Dingen:
    • Entweder kommt der Ruhestrom zurück und löscht die gelbe LED, oder
    • Am Fsg bleibt AT brennen und der Strom bleibt Vollausschlag + bis ST gedrückt wird.
Wenn es einen Nummer-Konflikt mit einem anderen Modul gibt, dann sollte die rote LED blinken.
Dass der Ruhestrom beim Drücken der Taste weggeht, ist merkwürdig. Das könnte entweder ein Fehler des Relais auf der TW39-Platine sein, oder ein Fehler des T56, aber das T56 hast du ja an einer anderen TW39 positiv getestet.
Was aber sehr merkwürdig ist, das ist das Verhalten nach Drücken der AT:
Der Stromanstieg auf "+1" ist richtig und wird vom T56 verursacht. Es muss aber schon jetzt die gelbe LED an der TW39-Karte leuchten, also noch bevor du eine Nummer wählst!
Beim Wählen der Nummer muss die grüne LED entsprechend der gewählten Ziffer flackern, also für eine 2 muss sie 2 mal aufblitzen.
Nach der zweiten Ziffer darf erst das Anlaufen und wieder Stoppen passieren.
Grüße,
Fred Sonnenrein, Braunschweig
i-Telex 952741 (Lo133), 531075 (Creed75), 8579924 (T100s), 792911 (T68d) oder 781272 (T100)
Bei Besetzt bitte 531002 versuchen.


Topic author
deBart
Rank 6
Rank 6
Beiträge: 71
Registriert: Mi 13. Nov 2019, 11:26
Hauptanschluß: 35822 STIKO NL

Re: i-Telex System mit Fehlfunktionen? (Ethernet Karte)

#6

Beitrag von deBart »

FredSonnenrein hat geschrieben:
So 28. Jun 2020, 14:37
Erfahrungsgemäß überleben manche IC moderate Überspannungen für begrenzte Zeit.
Bei dir offensichtlich nicht, die grüne LED am Port sollte sofort mit EInstecken des Netzwerkkabels kommen.
Also, mit der Ethernet-Karte haben wir ein Diagnose: Spannungsregler und Ethernet-chip.
BartW. +++

35822 STIKO NL - FS220
42223 CMVZW NL - T100 + Fsg 100 TL

Benutzeravatar

FredSonnenrein
Developer
Developer
Beiträge: 1259
Registriert: Fr 3. Jun 2016, 13:49
Wohnort: Braunschweig
Hauptanschluß: 8579924 hawe d

Re: i-Telex System mit Fehlfunktionen? (Ethernet Karte & TW39 Spezial Karte)

#7

Beitrag von FredSonnenrein »

Falls du übrigens gegenseitige Störungen der Platinen ausschließen willst: Jede Platine kann auch alleine betrieben werden (natürlich zusammen mit der Stromversorgung).
Grüße,
Fred Sonnenrein, Braunschweig
i-Telex 952741 (Lo133), 531075 (Creed75), 8579924 (T100s), 792911 (T68d) oder 781272 (T100)
Bei Besetzt bitte 531002 versuchen.


Topic author
deBart
Rank 6
Rank 6
Beiträge: 71
Registriert: Mi 13. Nov 2019, 11:26
Hauptanschluß: 35822 STIKO NL

Re: i-Telex System mit Fehlfunktionen? (TW39 Spezial Karte)

#8

Beitrag von deBart »

FredSonnenrein hat geschrieben:
So 28. Jun 2020, 14:37
Bereits beim Einschalten der Betriebsspannung gibt die Serielle Schnittstelle einen Text aus. Wenn dieser nicht kommt, dann ist vermutlich der MAX232A kaputt.
Prüfe bitte: Ist es wirklich ein MAX232A? Henning ist auch mal auf einen nicht korrekt funktionierenden Clone hereingefallen.
MAXIM
MAX232ACPE
+1319
Die Funktion des MAX232 kannst du auch testen, indem du den Atmel entfernst und eine Drahtbrücke von Pin 2 nach 3 des Atmel-Sockels legen. Dann solte auf dem TyperTerm jedes Zeichen ge-echot werden.

Atmel entfernt, Drahtbrücke 2-3. Beim einschalten erstmals Kauderwelsch am HyperTerm, da nach nichts mehr außerhalb der Kursor. Wenn ich etwas eintippe, friert die Kursor und kommt erst nach 2 bis drei Sekunden wieder zurück.
Hast du Hardware-Handschake aktiviert? Hast du ggf. ein entsprechendes Kabel benutzt?
Ich hab nur mein funktionierende TW39 'Spezial' herausgenommen, die Fehl-Karte eingesetzt und die Kabel wieder angeschlossen. Sollen die Handshake und Kabeleigenschaften da viel ausmachen? Wie auch immer: Hyperterm sagt: AUTODETECT 9600 8-N-1. Hilft das? Ich weiß ehrlich nichts über dieses Protokoll.
Ich hab dieses von Reichelt mitkommen lassen weil ich sowieso ein Bestellung hätte:
https://www.reichelt.de/1m-black-db9-rs ... tml?&nbc=1
Wenn es einen Nummer-Konflikt mit einem anderen Modul gibt, dann sollte die rote LED blinken.
Blinkt nicht. Also, es sollte sich in de Bus-Tln-Liste zeichnen aber ist nicht da.
Dass der Ruhestrom beim Drücken der Taste weggeht, ist merkwürdig. Das könnte entweder ein Fehler des Relais auf der TW39-Platine sein, oder ein Fehler des T56, aber das T56 hast du ja an einer anderen TW39 positiv getestet.
Was aber sehr merkwürdig ist, das ist das Verhalten nach Drücken der AT:
Der Stromanstieg auf "+1" ist richtig und wird vom T56 verursacht. Es muss aber schon jetzt die gelbe LED an der TW39-Karte leuchten, also noch bevor du eine Nummer wählst!
Du hast recht, das hab ich falsch berichtet. Entschuldige. Die gelbe LED leuchtet direkt nach drücken von AT.
Beim Wählen der Nummer muss die grüne LED entsprechend der gewählten Ziffer flackern, also für eine 2 muss sie 2 mal aufblitzen.
Nach der zweiten Ziffer darf erst das Anlaufen und wieder Stoppen passieren.
Stimmt. 22 wählen -> zweimal zwei grüne blinke.
BartW. +++

35822 STIKO NL - FS220
42223 CMVZW NL - T100 + Fsg 100 TL

Benutzeravatar

FredSonnenrein
Developer
Developer
Beiträge: 1259
Registriert: Fr 3. Jun 2016, 13:49
Wohnort: Braunschweig
Hauptanschluß: 8579924 hawe d

Re: i-Telex System mit Fehlfunktionen? (TW39 Spezial Karte)

#9

Beitrag von FredSonnenrein »

deBart hat geschrieben:
So 28. Jun 2020, 16:16
FredSonnenrein hat geschrieben:
So 28. Jun 2020, 14:37
Bereits beim Einschalten der Betriebsspannung gibt die Serielle Schnittstelle einen Text aus. Wenn dieser nicht kommt, dann ist vermutlich der MAX232A kaputt.
Prüfe bitte: Ist es wirklich ein MAX232A? Henning ist auch mal auf einen nicht korrekt funktionierenden Clone hereingefallen.
MAXIM
MAX232ACPE
+1319
Muss ich erstmal bei Henning nachfragen.
Die Funktion des MAX232 kannst du auch testen, indem du den Atmel entfernst und eine Drahtbrücke von Pin 2 nach 3 des Atmel-Sockels legen. Dann solte auf dem TyperTerm jedes Zeichen ge-echot werden.

Atmel entfernt, Drahtbrücke 2-3. Beim einschalten erstmals Kauderwelsch am HyperTerm, da nach nichts mehr außerhalb der Kursor. Wenn ich etwas eintippe, friert die Kursor und kommt erst nach 2 bis drei Sekunden wieder zurück.
Dann ist der MAX232 defekt oder irgendwas auf der Platine.
Hast du Hardware-Handschake aktiviert? Hast du ggf. ein entsprechendes Kabel benutzt?
Ich hab nur mein funktionierende TW39 'Spezial' herausgenommen, die Fehl-Karte eingesetzt und die Kabel wieder angeschlossen. Sollen die Handshake und Kabeleigenschaften da viel ausmachen? Wie auch immer: Hyperterm sagt: AUTODETECT 9600 8-N-1. Hilft das? Ich weiß ehrlich nichts über dieses Protokoll.
Ich hab dieses von Reichelt mitkommen lassen weil ich sowieso ein Bestellung hätte:
https://www.reichelt.de/1m-black-db9-rs ... tml?&nbc=1
Beim Handshake haben verschiedene Firmware-Versionen der Seriellen Schnittstelle verschiedenes Verhalten.
9600 8-N-1 ist auf jeden Fall richtig, AUTODETECT ist immer ein bischen mit Vorsicht zu genießen. Wenn das Autodetect nicht richtig funktioniert, kommt nur noch Datenmüll. Stelle mal fest ein:
9600 Baud
8 Datenbits
1 Stop-Bit
keine Parität
Welche Version von Hyperterm hast du?
Wenn es einen Nummer-Konflikt mit einem anderen Modul gibt, dann sollte die rote LED blinken.
Blinkt nicht. Also, es sollte sich in de Bus-Tln-Liste zeichnen aber ist nicht da.

Merkwürdig...
Du könntest mal die Atmel-Chips zwischen dem funktionierenden und dem defekten Board austauschen. Wandert der Fehler mit?
Vielleicht ist auch eine recht alte Firmware auf dem TW39-Chip, dann blinkt nichts.
Hast du ein Spezial-Programmierkabel wie in dieser Anleitung:
https://svn.code.sf.net/p/itelex/code-0 ... update.pdf

Stimmt. 22 wählen -> zweimal zwei grüne blinke.
Und nach der 22 passiert das "Zufallsverhalten"?
Kannst du die Spannung zwische VF60 und VF0 auch während der Versuche mal Messen? Es darf keinen wesentlichen Einbruch geben.

Mal noch eine ganz direkte Frage: Die fehlerhafte Karte steckt aber genauso "gut" auf der Busplatine wie die anderen?

Ich hatte schon mal eine mit verbogenem Pin...
Grüße,
Fred Sonnenrein, Braunschweig
i-Telex 952741 (Lo133), 531075 (Creed75), 8579924 (T100s), 792911 (T68d) oder 781272 (T100)
Bei Besetzt bitte 531002 versuchen.


Topic author
deBart
Rank 6
Rank 6
Beiträge: 71
Registriert: Mi 13. Nov 2019, 11:26
Hauptanschluß: 35822 STIKO NL

Re: i-Telex System mit Fehlfunktionen? (TW39 Spezial: serielle Teil) Karte)

#10

Beitrag von deBart »

Fred, ich möchte diesmal mein Antwort im zwei Teilen geben - das gibt etwas mehr Überblick. Erstmahls das Serielle Schnitstelle:
FredSonnenrein hat geschrieben:
So 28. Jun 2020, 18:41
deBart hat geschrieben:
So 28. Jun 2020, 16:16
FredSonnenrein hat geschrieben:
So 28. Jun 2020, 14:37
Bereits beim Einschalten der Betriebsspannung gibt die Serielle Schnittstelle einen Text aus. Wenn dieser nicht kommt, dann ist vermutlich der MAX232A kaputt.
Prüfe bitte: Ist es wirklich ein MAX232A? Henning ist auch mal auf einen nicht korrekt funktionierenden Clone hereingefallen.
MAXIM
MAX232ACPE
+1319
Muss ich erstmal bei Henning nachfragen.
Ich hab die MAXIM MAX232 aus mein eigenes Karte genommen und in die Defekte gesteckt. Jetzt wirkt er einwandfrei, also deutlich ist jetzt das die MAXIM kaputt ist.
Wie, wann, warum - keine Ahnung. Vielleicht soll ich es ein längere Zeit drin lassen (?), aber ich glaub dieses Teil vom Rätsel ist auch gelöscht.
Oder?

Übrigens: meine Version von HyperTerminal ist von 1999 und ... hat gar kein Versionsnummer :? :roll:
BartW. +++

35822 STIKO NL - FS220
42223 CMVZW NL - T100 + Fsg 100 TL

Antworten

Zurück zu „Technischer Support (nur i-Telex)“