Ideen für eine Missbrauchs-Sperre

Vorschläge und Wünsche für zukünftige Features des i-Telex-Systems sowie Fachforum für Entwickler.

Moderator: FredSonnenrein

Benutzeravatar

jan02
Rank 7
Rank 7
Beiträge: 80
Registriert: Mo 29. Nov 2021, 17:24
Wohnort: Georgsmarienhütte
Hauptanschluß: 944219 brupo d

Re: Ideen für eine Missbrauchs-Sperre

#11

Beitrag von jan02 »

Grundsätzlich halte ich das für eine gute Idee.
Ein paar Kritikpunkte bzw. Vorschläge hätte ich:

-wie Detlef schon schrieb, beim Zusenden von Baudot-Art (Maschine zu Maschine) kann es Probleme geben.
-Funktion I/O des Systems über die Einstellungen des i-Telex wäre sicherlich schön.
-Ich denke 3 oder 2 1/2 DIN A4 Seiten (höhere Punktegrenze) wäre besser. (Habe durchaus schon so lange Fernschreiben gesendet und bekommen :D )
-Zum Tageszähler und dem Abweisen von Verbindungen: Dort hätte ich die Idee Weiterleitung auf den Anrufbeantworter bzw. eine Nebenstelle (ebenfalls mit Punktezähler aber eben über den Tageszähler hinaus) zu leiten oder (einstellbar) das Abweisen mit entsprechender Meldung an die Gegenstelle ,,Tageszähler voll".

Aber finde die Idee wirklich gut, gerade nach dem gestrigen Vorfall, gut das ich zuhause war.
Du hast dir aber einige Gedanken gemacht vielen Dank an der Stelle :danke:

Viele Grüße Jan-Frederik
Viele Grüße Jan-Frederik

944219 brupo d T100S Mo-Fr: 7:30-22:00 Sa+So: 9:00-23:00 seit 02.01.2022
944966 heos d Ab/Seriell wird nur sporadisch geleert 24h/7d seit 09.08.2022

grün = zu den o.g. Zeiten betriebsbereit
rot = außer Betrieb
Benutzeravatar

WolfgangH
Rank 12
Rank 12
Beiträge: 550
Registriert: So 3. Jan 2021, 21:42
Wohnort: Kirchham (A)
Hauptanschluß: 978310 whoe a

Re: Ideen für eine Missbrauchs-Sperre

#12

Beitrag von WolfgangH »

Hallo Fred,

zuerst einmal herzlichen Dank, daß Du Dir anläßlich des gestrigen Unglücksfalls bereits Gedanken zur Verbesserung des Systems gemacht hast und damit Bereitschaft signalisierst, so ein Upgrade umzusetzen. Ich auf meiner Seite bin nämlich zu keiner Lösung gekommen, wie ich derartige Fälle vermeiden könnte.

Ich finde Deine Idee großartig, Du hast Dir da schon recht detailliert Gedanken dazu gemacht. Ich habe mir noch nicht alle Punkte zu Ende überlegt und vielleicht fällt mir im Laufe der Diskussion noch etwas ein.

Im Moment habe ich folgende Anmerkungen:
  • Die Baudot-Art Thematik wurde ja schon angesprochen.
  • Ich würde es begrüßen, wenn man die Sperre ein- und ausschalten kann. Ob das über die Ethernet- oder Schnittstellenkarte laufen soll, da habe ich keine abschließende Meinung. Es gibt für beides Für und Wider.
  • Hinsichtlich der Punkte kann ich leider schwer einschätzen, wo ich da hinkommen würde. Vielleicht müßte man erst ein wenig Erfahrung sammeln. Ich muß mich nämlich an der Stelle outen, daß ich zu der Fraktion gehöre, die auch gerne mal längere Nachrichten (2 – 3 Seiten) versendet. Bisher hat sich bei mir noch niemand beschwert. Ich möchte nur ungern, wie Franz von der Flugsicherung berichtet hat, die Nachrichten dann in mehrere Teile aufteilen.
  • Wird im Falle des Ansprechens der Sperre dem Sender und Empfänger das auch irgendwie signalisiert (Fehlermeldung) oder wird dann einfach die Verbindung gekappt?
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor WolfgangH für den Beitrag:
ReinholdKoch
Gruß
Wolfgang


Linz:
- 978310 whoe a - T100a
- 69558 kfrey d - T100s
- 978333 =whoe a - Minitelex
Kirchham: (Nachrichtenabruf an Wochenenden, Feiertagen, ...)
- 56449 sche d - T37i
- 11913 hoellw a - LO 3000 (100 Baud)
Benutzeravatar

Topic author
FredSonnenrein
Developer
Developer
Beiträge: 2032
Registriert: Fr 3. Jun 2016, 13:49
Wohnort: Braunschweig
Hauptanschluß: 8579924 hawe d

Re: Ideen für eine Missbrauchs-Sperre

#13

Beitrag von FredSonnenrein »

Moin,
jan02 hat geschrieben: Mi 14. Sep 2022, 20:56 -wie Detlef schon schrieb, beim Zusenden von Baudot-Art (Maschine zu Maschine) kann es Probleme geben.
Wie gesagt: Das kann gemäß meines Konzepts umgangen werden, indem entweder:
a) der Empfänger der Baudot-Art der Anrufer ist.
b) der Empfänger der Baudot-Art in der laufenden Verbindung wenigstens einen sinnvollen Satz schreibt, wie "lochstreifen bereit, leg jetzt los......."
jan02 hat geschrieben: Mi 14. Sep 2022, 20:56 -Funktion I/O des Systems über die Einstellungen des i-Telex wäre sicherlich schön.
Selbstredend
jan02 hat geschrieben: Mi 14. Sep 2022, 20:56 -Ich denke 3 oder 2 1/2 DIN A4 Seiten (höhere Punktegrenze) wäre besser. (Habe durchaus schon so lange Fernschreiben gesendet und bekommen :D )
Das ist sicher noch Feinschliff.
jan02 hat geschrieben: Mi 14. Sep 2022, 20:56 -Zum Tageszähler und dem Abweisen von Verbindungen: Dort hätte ich die Idee Weiterleitung auf den Anrufbeantworter bzw. eine Nebenstelle (ebenfalls mit Punktezähler aber eben über den Tageszähler hinaus) zu leiten oder (einstellbar) das Abweisen mit entsprechender Meldung an die Gegenstelle ,,Tageszähler voll".
Das mit dem Umleiten würde ich ggf. als "später mal" in die Entwicklungsliste aufnehmen.
Eine sinnvolle Abweisungsmeldung ist aber "Grundfunktion".
jan02 hat geschrieben: Mi 14. Sep 2022, 20:56 Aber finde die Idee wirklich gut, gerade nach dem gestrigen Vorfall, gut das ich zuhause war.
Du hast dir aber einige Gedanken gemacht vielen Dank an der Stelle :danke:
Gerne.

WolfgangH hat geschrieben: Mi 14. Sep 2022, 21:43 Hinsichtlich der Punkte kann ich leider schwer einschätzen, wo ich da hinkommen würde. Vielleicht müßte man erst ein wenig Erfahrung sammeln. Ich muß mich nämlich an der Stelle outen, daß ich zu der Fraktion gehöre, die auch gerne mal längere Nachrichten (2 – 3 Seiten) versendet. Bisher hat sich bei mir noch niemand beschwert. Ich möchte nur ungern, wie Franz von der Flugsicherung berichtet hat, die Nachrichten dann in mehrere Teile aufteilen.
Über die "Grenzen" kann man sprechen. Z.B. könnte in einer Testversion der erreichte Punktestand am Ende der Verbindung ausgedruckt werden.
Dann kann man beurteilen, wie oft man sich der "bedrohlichen" Grenze nähert.
WolfgangH hat geschrieben: Mi 14. Sep 2022, 21:43 Wird im Falle des Ansprechens der Sperre dem Sender und Empfänger das auch irgendwie signalisiert (Fehlermeldung) oder wird dann einfach die Verbindung gekappt?
Zumindest der Empfänger bekommt eine ausführliche Fehlermeldung. Der Absender bekommt eine übliches Kürzel zugeschrieben.
Da aber der Absender zum Zeitpunkt des Abbruchs wahrscheinlich in einem längeren Sendeprozess ist, weiß ich nicht wie die Anlage des Absenders reagiert.

Viele Grüße,

Fred
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor FredSonnenrein für den Beitrag (Insgesamt 2):
WolfgangHjan02
Grüße,
Fred Sonnenrein, Braunschweig
i-Telex 952741 (Lo133), 531075 (Creed75), 8579924 (T100s), 781272 (T100), 792911 (T68d) oder 531072 (T.typ.72)
Bei besetzt oder gestört bitte 531002 versuchen.
Benutzeravatar

M1ECY
Rank 11
Rank 11
Beiträge: 429
Registriert: Fr 11. Aug 2017, 13:13
Wohnort: Hitchin Hertfordshire, UK
Hauptanschluß: 459724

Re: Ideen für eine Missbrauchs-Sperre

#14

Beitrag von M1ECY »

Generally I find any traffic a positive thing, but as yet I have not run through a roll of paper for nothing.

The character counter idea is a good one - Telex to my understanding is not really for sending large documents (though it can be done) perhaps the software can have a user defined limit for maximum character number - this would then only mean one version of software, that can be customised by the user - perhaps even a mode where the protection can be turned off?

Certainly a useful protection for strip writers - it is all to easy to forget how quickly they burn a roll of paper.

But to be completely open, how much of a problem is this issue really?
459724 SEAN G - Te Ka De FS200 - Working 24/7
Creed 444 Hopefully on line soon........
Benutzeravatar

Topic author
FredSonnenrein
Developer
Developer
Beiträge: 2032
Registriert: Fr 3. Jun 2016, 13:49
Wohnort: Braunschweig
Hauptanschluß: 8579924 hawe d

Re: Ideen für eine Missbrauchs-Sperre

#15

Beitrag von FredSonnenrein »

Hello Sean,
M1ECY hat geschrieben: Do 15. Sep 2022, 11:05 But to be completely open, how much of a problem is this issue really?
Today it's not an issue at all, besides that "accident" with the broadcast service.
But several times the question of "securing" the transmission against misuse was discussed.
And my idea is also related to that question.

Fred
Grüße,
Fred Sonnenrein, Braunschweig
i-Telex 952741 (Lo133), 531075 (Creed75), 8579924 (T100s), 781272 (T100), 792911 (T68d) oder 531072 (T.typ.72)
Bei besetzt oder gestört bitte 531002 versuchen.
Benutzeravatar

M1ECY
Rank 11
Rank 11
Beiträge: 429
Registriert: Fr 11. Aug 2017, 13:13
Wohnort: Hitchin Hertfordshire, UK
Hauptanschluß: 459724

Re: Ideen für eine Missbrauchs-Sperre

#16

Beitrag von M1ECY »

All development is of course an improvement - but I temper that comment with "If it is an absolute need to do so"

If there is a problem with hacking and lots of wasted paper, and energy costs then I see a lot of validity.

If however we feel our 5 and 7 bit escapades are "Top Secret" perhaps these sort of communications might need more security.

I support the needs of the many - having a customisable interface seems to be a sensible option, though more work for Fred in programming, a more useful product comes out the other side.
459724 SEAN G - Te Ka De FS200 - Working 24/7
Creed 444 Hopefully on line soon........
Benutzeravatar

JoeyD
Rank 6
Rank 6
Beiträge: 52
Registriert: Do 31. Mär 2022, 08:23
Wohnort: Jackson, Michigan
Hauptanschluß: 362436 joeyd
Kontaktdaten:

Re: Ideen für eine Missbrauchs-Sperre

#17

Beitrag von JoeyD »

I don't really see a need for a weighted system.
How about a nice simple IP address block or user block.
You only discover things like this AFTER it happens then it is simple to just block the offending user.
If you could invent a way to block port probes (I have more issues with those) that would be GOLDEN...
The way I handle port probes if it only happens once I just ignore it.
But I had one that kept probing the port over and over on the iTelex I looked up the IP reported them to my ISP and I blocked them in my firewall
Problem solved. But it wasn't an i-Telex user. (there were about 150 complaints about the IP by the time I made my complaint!)
Try to stay mellow like the Dachshund! :hehe:

362436: Teletype Model 26 Blatt 24/7
8675309: Western Union 2B Streifen 24/7
2210762: Soviet ST-35 Streifen 24/7
227895: Western Union 28ASR Blatt 24/7
227896: I-Telex Serial + WinTelex24/7
Benutzeravatar

Topic author
FredSonnenrein
Developer
Developer
Beiträge: 2032
Registriert: Fr 3. Jun 2016, 13:49
Wohnort: Braunschweig
Hauptanschluß: 8579924 hawe d

Re: Ideen für eine Missbrauchs-Sperre

#18

Beitrag von FredSonnenrein »

Hi Joey,
This idea is not new, but it also blocks misuse after it happens the first time.
And it does not block users which are today fine and kind and tomorrow a hater because he/she does not agree with your opinions / positions.

What kind of "port probes" do you encounter? Which version of the ethernet firmware do you have?

Fred
Grüße,
Fred Sonnenrein, Braunschweig
i-Telex 952741 (Lo133), 531075 (Creed75), 8579924 (T100s), 781272 (T100), 792911 (T68d) oder 531072 (T.typ.72)
Bei besetzt oder gestört bitte 531002 versuchen.
Benutzeravatar

BanditDD
Rank 8
Rank 8
Beiträge: 105
Registriert: Mo 6. Jun 2016, 12:59
Wohnort: Dresden
Hauptanschluß: 4191752
Kontaktdaten:

Re: Ideen für eine Missbrauchs-Sperre

#19

Beitrag von BanditDD »

Hallo Fred,

ich finde die Idee wirklich gut - stehe als Betatester zur Verfügung:-)

Gruß,
Thomas
Folgende Benutzer bedankten sich beim Autor BanditDD für den Beitrag:
WolfgangH
Benutzeravatar

WolfgangH
Rank 12
Rank 12
Beiträge: 550
Registriert: So 3. Jan 2021, 21:42
Wohnort: Kirchham (A)
Hauptanschluß: 978310 whoe a

Re: Ideen für eine Missbrauchs-Sperre

#20

Beitrag von WolfgangH »

Auch wenn kein akuter Handlungsbedarf besteht, finde ich die ständige Verbesserung des Systems gut. Ein Unfall kann immer wieder einmal vorkommen, weil z.B.: ein Programm oder ein Server verrückt spielt oder ein Lochstreifen sich verhakt hat, aber auch einen Angriff sollte man nicht komplett ausblenden. In solchen Fällen ist es gut, wenn man schon eine Lösung hat und nicht erst danach suchen muß. Eine IP-Sperre kann man auch im Router setzen, ist aber nicht zielführend.

Ich fände diese Funktion genau so sinnvoll, wie die, die nach 10 Minuten Inaktivität die Verbindung unterbricht. Das hat mir schon etliche Leerlaufstunden der FS erspart.

Fred,
das Konzept gefällt mir immer noch. Ich denke, eine Implementierung auf der Ethernetkarte wäre aus Anwendersicht wohl am komfortablsten. Man könnte das dann per Webbrowser zentral konfigurieren und nach Vorliebe des Anwenders auch Ein- und Ausschalten. Mir wäre es egal, wie dann die Standardeinstellung ist. Um ein Gefühl für den Grenzwert zu bekommen, könnte man in einer Betaversion die Zählerstände auch irgendwo darstellen (im Log?) oder ausdrucken.

Für Tests stehe ich gerne zur Verfügung.
Gruß
Wolfgang


Linz:
- 978310 whoe a - T100a
- 69558 kfrey d - T100s
- 978333 =whoe a - Minitelex
Kirchham: (Nachrichtenabruf an Wochenenden, Feiertagen, ...)
- 56449 sche d - T37i
- 11913 hoellw a - LO 3000 (100 Baud)
Antworten

Zurück zu „Entwickler-Ecke“